NewsPolitikNeue Bundesratsinitiative gegen das Abhören von Ärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neue Bundesratsinitiative gegen das Abhören von Ärzte

Mittwoch, 21. März 2012

Kiel – Auf Initiative des Justizministeriums hat die Landesregierung Schleswig-Holstein eine Bundesratsinitiative gestartet, um Berufsgeheimnisträger vor dem Abhören zu schützen. „Wir wollen mit unserer Bundesratsinitiative erreichen, dass die als nicht sachgerecht angesehene Differenzierung zwischen absolut und relativ geschützten Vertrauensverhältnissen […]beseitigt wird“, sagte der Schleswig-Holsteinische Justizminister Emil Schmalfuß (parteilos).

Wirksame Hilfe und Sachkunde in Anspruch nehmen zu können, sei Teil der Lebensbedürfnisse der Bürger. „Sie haben ein schutzwürdiges Interesse daran, dass gegenüber Berufsgeheimnisträgern offenbarte Tatsachen und Umstände nicht zur Kenntnis Dritter gelangen“, sagte der Minister.

Hintergrund der Initiative ist der bisherige abgestufte Schutz verschiedener Gruppen von Berufsgeheimnisträgern. So genießen Seelsorger, Verteidiger, Abgeordnete und Rechtsanwälte einen absoluten Schutz bei gegen sie gerichteten Ermittlungsmaßnahmen. Steuerberater, Ärzte oder Psychotherapeuten verfügen hingegen nur über einen eingeschränkten Schutz, der im Einzelfall von einer Verhältnismäßigkeitsprüfung abhängt.

Anzeige

Der Landesverband der Freien Berufe in Schleswig-Holstein (LFB) unterstützt die Bundesratsinitiative. „Die Wiederherstellung des absoluten Vertrauensschutzes für Berufsgeheimnisträger ist ein seit Jahres verfolgtes, zentrales Anliegen“, so LFB-Präsident Hans-Peter Küchenmeister. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
Berlin – Eine bessere Steuerung der Patienten durch das Gesundheitssystem hat heute erneut der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Stephan Hofmeister,
Vertragsärzte wollen bessere Patientensteuerung
4. Dezember 2019
Mainz – Wegen Fehlern im Umgang mit Patientendaten muss ein Krankenhaus in Rheinland-Pfalz eine Geldbuße von 105.000 Euro bezahlen. Der Landesdatenschutzbeauftragte Dieter Kugelmann teilte mit, bei
Krankenhaus muss wegen Verwechselung eines Patienten Geldbuße bezahlen
3. Dezember 2019
Hamburg – Sensible Daten von Patienten werden Recherchen des NDR zufolge an falsche Adressen verschickt. Demnach registrierten die Datenschutzbehörden der Länder seit Inkrafttreten der
Sensible Patientendaten werden offenbar häufig falsch verschickt
3. Dezember 2019
Bonn/Frankfurt – Auf Initiative des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerkes haben mehr als 20 Datenschutzinitiativen sowie Einzelpersonen ein neues „Arbeitsbündnis gegen Datenmissbrauch in der Medizin“
Arbeitsbündnis gegen Datenmissbrauch in der Medizin gegründet
29. November 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat eine Digitalstrategie für die Europäische Union gefordert. Derzeit werde an einem Rahmenwerk für die Nutzung von Gesundheitsdaten in Europa
Spahn fordert europäische Digitalstrategie
29. November 2019
Berlin – Die Länderkammer hat heute wichtige Teile des Klimapakets ausgebremst. Andere Gesetze – etwa aus dem Gesundheitsressort – beschloss die Länderkammer dagegen direkt. Gebilligt hat die
Bundesrat bremst Klimaschutzpaket und billigt Gesundheitsgesetze
26. November 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat zu einer ehrlichen Debatte über Datensicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen aufgerufen. „Wir müssen in der Debatte den Schutz und die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER