NewsÄrzteschafteToken vereinfacht Online-Abrechnung in Nordrhein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

eToken vereinfacht Online-Abrechnung in Nordrhein

Donnerstag, 29. März 2012

Düsseldorf – Eine neue und einfache Art für die Online-Abrechnung hat die Kassen­ärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein vorgestellt. Im Rheinland konnten Ärzte und Psychotherapeuten ihre Leistungen bislang auf Trägermedien wie CD oder DVD speichern und diese bei der KV einreichen. Doch ab dem dritten Quartal 2013 ist die Online-Abrechnung auch in Nordrhein Pflicht.

„Um die Eintrittsbarrieren für die Kollegen auf ein Minimum zu reduzieren, bieten wir ab dem dritten Quartal dieses Jahres eine weitere Möglichkeit zur elektronischen Übertragung der Honorarabrechnung an“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Peter Potthoff. Neben den etablierten Zugangswegen über das KV-SafeNet und D2D stehe dann der sogenannte eToken zur Verfügung, der die Online-Abrechnung über das KV-Portal ermögliche.

Anzeige

Dafür melden sich die Praxen als Mitglied der KV Nordrhein im KV-Portal an. Sobald ein Arzt oder Psychotherapeut den Dienst „Online-Abrechnung“ öffnet, erscheint eine Eingabemaske. Dann ist der eToken per Knopfdruck zu aktivieren. Den angezeigten Zahlencode trägt das Mitglied in dem dafür vorgesehenen Feld in der Eingabemaske ein. Nun kann die Praxis die Quartalsabrechnung an die KV Nordrhein übertragen.

Eine Installation von Software oder die Nutzung von weiterer Hardware neben dem eToken ist hierbei nicht nötig. Die Praxen müssen auch keine Verträge schließen, um diesen Dienst zu nutzen. Was sie benötigen ist der eToken, für dessen Erwerb einmalig zehn Euro zu zahlen sind. „Den eToken können wir bereits für die Abrechnung des dritten Quartals 2012 anbieten“, so Potthoff. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER