NewsVermischtesZwei von drei Vorschülern verpassen Vorsorge beim Zahnarzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Zwei von drei Vorschülern verpassen Vorsorge beim Zahnarzt

Dienstag, 24. April 2012

dpa

Berlin – Zwei von drei kleinen Kindern verpassen einer Studie zufolge die individuellen Früherkennungsuntersuchungen beim Zahnarzt. Nur 31 Prozent der Kinder zwischen zweieinhalb und sechs Jahren nehmen an der Zahnprophylaxe teil, wie aus dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Zahnreport 2012 der Krankenkasse Barmer GEK hervorgeht. Der Studienautor Thomas Schäfer vom Hannoveraner Institut für Sozial­medizin, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung warnte angesichts der niedrigen Zahl, Schäden am Milchgebiss hätten „später häufig Schäden der bleibenden Zähne zur Folge“.  

„Wir müssen die Akzeptanz der kleinkindlichen Früherkennungsuntersuchung stärken, insbesondere in sozial schwachen Familien und bei alleinerziehenden Müttern“, forderte der Experte. Auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kasse, Rolf-Ulrich Schlenker, mahnte: „Wir müssen aufpassen, dass gerade die Kleinsten nicht vom zahnmedizinischen Fortschritt abgehängt werden.“ Insbesondere die Gruppenvorsorge in den Kindergärten müsse systematisch ausgebaut werden.

Anzeige

Der Studie zufolge, die auf den Daten von mehr als acht Millionen Versicherten der Barmer GEK aus dem Jahr 2010 basiert, beteiligten sich in der Altersgruppe der Sechs- bis 18-Jährigen 68 Prozent an individuellen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt. „Auch hier müssen wir zusehen, dass die Beitragsgelder noch bedarfsgerechter eingesetzt werden und wir nicht die Zweidrittelversorgung riskieren“, erklärte Schlenker.  

Über alle Altersgruppen hinweg nahm 2010 fast jeder Zweite die jährliche Vorsorge beim Zahnarzt mitsamt Stempel im Bonusheft seiner Krankenkasse in Anspruch. Die aktuelle Untersuchung bestätigte zudem Ergebnisse der Vorjahres-Studie, wonach Männer seltener im Zahnarztstuhl Platz nehmen als Frauen: Während 2010 rund 74 Prozent der Frauen einen Zahnarzt aufsuchten, waren es bei den Männern gerade mal 66 Prozent. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Essen – Eine private Kita in Essen verlangt vor der Anmeldung den Impfausweis der Kinder und hat damit die Dauerdiskussion über eine Impfpflicht neu entfacht: Die „Kinderkiste“ in Essen und vier
Kita-Träger in Essen führt Impfpflicht für alle Kinder ein
11. Februar 2019
Berlin – Die Große Koalition will die strengen Regeln beim Bonusheft für Zahnersatz aufweichen. Künftig sollen gesetzlich Krankenversicherte auch dann einen Bonus ihrer Krankenkasse erhalten, wenn der
Große Koalition will strenge Regeln für Zahnarzt-Bonusheft aufweichen
17. Januar 2019
Berlin – Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen können zukünftig bereits ab dem 6. Lebensmonat wahrgenommen werden. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) heute entschieden. Bislang ist
Neue Leistungen zur Vermeidung von Karies bei Kleinkindern
7. Januar 2019
Berlin – Die gesetzlichen Krankenkassen fordern belastbare Studien zum Nutzen von Zahnspangen und anderen kieferorthopädischen Behandlungen. Diese „kosten die gesetzlichen Krankenkassen und damit die
Krankenkassen verlangen Klarheit über Nutzen von kieferorthopädischen Leistungen
3. Januar 2019
Berlin – Der Nutzen kieferorthopädischer Behandlungen ist bislang nicht eindeutig belegt. Eine vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium in Auftrag gegebene und heute bekannt gewordene Studie sieht noch
Diskussion um Nutzen von Kieferorthopädie
18. Dezember 2018
Berlin – Gesetzlich Krankenversicherte verschenken Geld beim Bonus für Zahnersatz. Lediglich gut die Hälfte der anspruchsberechtigten Versicherten (52 Prozent), die Prothesen, Brücken oder Kronen
Versicherte verschenken Geld beim Bonus für Zahnersatz
9. November 2018
Berlin – Die Standesorganisationen der Zahnärzte in Deutschland haben davor gewarnt, dass immer mehr Zahnmedizinische Versorgungszentren (Z-MVZ) in die Hand von versorgungsfremden Kapitalinvestoren
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER