Politik

Demenz: Alzheimer Gesellschaft begrüßt Ethikrat-Position

Mittwoch, 25. April 2012

Berlin – Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat die Stellungnahme des Deutschen Ethikrats zur Demenz begrüßt und zugleich mehr finanzielle Mittel zur Betreuung der Kranken gefordert. Es sei positiv, dass der Ethikrat Menschen mit Demenz ein Recht auf Teilhabe an der Gesellschaft zuspreche, erklärte die Vorsitzende der Gesellschaft, Heike von Lützau-Hohlbein, gestern in Berlin.

Deshalb gelte es, die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen auch auf Demenzkranke anzuwenden. „Um dies praktisch umzusetzen, müssen wir stärker auf die Stimmen von Menschen mit Demenz hören und die Leistungen ihrer Angehörigen anerkennen, auch finanziell“, fügte von Lützau-Hohlbein hinzu.

Anzeige

Ein von der Alzheimer Gesellschaft und vom Ethikrat geforderter Nationaler Demenzplan werde nicht ohne zusätzliche finanzielle Mittel zu machen sein. Das werde sich schon bei der Neugestaltung der Pflegeversicherung zeigen, sagte die Vorsitzende. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23.03.17
Oxford – Menschen, die an einer Autoimmunerkrankung leiden, haben möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Das berichten Clare Wotton und Michael Goldacre an der......
20.03.17
Demenzprävention: Selen und Vitamin E ohne Wirkung
Lexington – Wer antioxidativ wirksame Nahrungsergänzungsmittel mit Selen oder Vitamin E zu sich nimmt, wird sein Demenzrisiko nicht mindern. Zu diesem Ergebnis kommt eine doppelblinde Studie mit mehr......
17.03.17
Alzheimer: Proteininhibition könnte Toxizität von Amyloid verringern
Edinburgh – Die Inhibition eines Proteins, welches indirekt die Bildung und Toxizität von Beta-Amyloid im Gehirn beeinflusst, könnte künftig einen neuen Ansatz in der Alzheimertherapie bieten. Das......
06.03.17
Dresden – An ihren Vornamen kann sich Helene Petersen* an diesem Vormittag erstmal nicht erinnern. Doch bei Fragen nach ihrem früheren Leben fallen der 95-Jährigen sogar Details ein. Beispielsweise......
05.03.17
Alzheimer: Nutzen von kognitivem Training bleibt unbelegt
Helsinki – Für die These, dem Verlauf einer Alzheimererkrankung durch kognitives Training begegnen zu können, gibt es nach einer Übersichtsarbeit im Journal of Aelzheimer’s Disease kaum Belege. Die......
03.03.17
Köln/Linnich – Im Fall eines tot aufgefundenen Patienten in der Kölner Uniklinik prüft die Staatsanwaltschaft, ob es Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt. Dabei werde jedoch nicht gegen eine......
02.03.17
„Eine gute Versorgung erfordert einen schnellen Informationsfluss“
Prenzlau – Da die Zahl demenzkranker Menschen in den kommenden Jahren weiter steigen wird, wird auch ihre Versorgung an Bedeutung zunehmen. In sogenannten Demenznetzwerken haben sich verschiedene......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige