NewsÄrzteschaftNeues Portal für Weiterbildung Allgemeinmedizin in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neues Portal für Weiterbildung Allgemeinmedizin in Baden-Württemberg

Freitag, 27. April 2012

Stuttgart – Ein neues Online-Portal für Ärzte in Weiterbildung und Wiedereinsteiger hat die Koordinierungsstelle Allgemeinmedizin Baden-Württemberg (KoStA) eingerichtet. Es bündelt im Netz verteilten Informationen zum Thema Weiterbildung zur Allgemeinmedizin. Den Interessenten erwartet eine kartographische Gesamtdarstellung aller Weiter­bil­dungs­verbünde in Baden-Württemberg. Eine FAQ-Liste gibt Antwort auf die häufigsten Fragen. Auch eine Börse mit Stellenangeboten von Praxen, die junge Allgemein­mediziner zur Weiterbildung beschäftigen, ist im Portal vertreten.

In der KoStA haben sich die Krankenhausgesellschaft des Landes, die Landes­ärzte­kammer und die Kassenärztliche Vereinigung (KVBW) zusammen­ge­schlossen. Die KVBW ist gleichzeitig Sitz der Geschäftsstelle der Koordinierungsstelle. „Rund 25 Prozent der niedergelassenen Ärzte in Baden-Württemberg sind älter als 60 und werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen.

Anzeige

Stand heute werden wir diese Lücke mit dem medizinischen Nachwuchs nicht füllen können“, sagte der stellvertretende KV-Vorsitzende Johannes Fechner. In den kommenden fünf Jahren fehlten etwa 500 Hausärzte. Daher sei es wichtig, dass alle Beteiligten ihre Kräfte bündelten, um für den Beruf des Hausarztes zu werben.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #98372
Thelber
am Samstag, 28. April 2012, 15:10

Die beste WErbung ist:

1) Weniger gesetzlich verordnete Bürokratie.
2) Ein angemessenes (!) Honorar ohne Quetsch-Budget und ohne Regress-Risiko.

Solche Dinge schrecken einfach ab.
LNS

Nachrichten zum Thema

2. Dezember 2020
Berlin – Die Arbeitskreise IV (Ärztliche Weiterbildung) und V (Assistenzärzte) des Hartmannbundes zeigen sich besorgt über die möglichen Auswirkungen der Coronapandemie auf die Facharztweiterbildung.
Hartmannbund besorgt über Weiterbildung in Pandemie
17. November 2020
Berlin – Wer künftig Humanmedizin studieren will, kommt künftig am Ende des Studiums nicht um Prüfungsinhalte aus der Allgemeinmedizin herum. Dies soll verpflichtend werden, wie eine neue Verordnung
Allgemeinmedizin soll verpflichtend geprüft werden
12. November 2020
Berlin – Die ärztliche Weiterbildung steht in der Kritik. Das ergab eine Umfrage des Hartmannbunds unter rund 800 Medizinern. Demnach sind etwa 40 Prozent der Befragten unzufrieden mit ihrer
Vier von zehn Ärzten sind unzufrieden mit der Weiterbildung
7. Oktober 2020
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine Debatte über die Berufsbezeichnung des Assistenzarztes angestoßen. „Assistenz lässt volle Anerkennung vermissen“, kritisierte
Assistenzarzt: Ärztekammer für Änderung der Berufsbezeichnung
7. Oktober 2020
Berlin – Rund einen Monat nach Inkrafttreten des Psychotherapeuten-Ausbildungsreformgesetz (PsychThG-AusbRefG) sieht die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) dringenden Nachbesserungsbedarf
Psychotherapeuten wollen Verbesserungen für PiA
2. Oktober 2020
Dresden – Der Freistaat Sachsen setzt sein Hausarztstipendium fort: Mit 1.000 Euro monatlich werden jedes Jahr 20 Studierende im Fach Humanmedizin gefördert, die später einmal in ländlichen Regionen
Sächsisches Hausarztstipendium geht in eine neue Runde
1. Oktober 2020
Berlin – Während Konsens darüber besteht, dass die ärztliche Weiterbildung in den Praxen niedergelassener Ärzte weiterhin gefördert werden muss, wird noch darüber diskutiert, wie dieser Wandel der
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER