NewsÄrzteschaftSchleswig-Holstein: Ärztekammer in Gremium für Bedarfsplanung vertreten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Schleswig-Holstein: Ärztekammer in Gremium für Bedarfsplanung vertreten

Freitag, 27. April 2012

Kiel – Der schleswig-holsteinische Landtag hat mit den Stimmen der schwarz-gelben Regierungskoalition ein "Gesetz zur Entwicklung medizinischer Versorgungsstrukturen im Land" verabschiedet. Es dient der Umsetzung einer Regelung im GKV-Versorgungs­strukturgesetz und sieht vor, ein 18-köpfiges "Gemeinsames Landesgremium" einzusetzen. Dieses soll der sektorenübergreifenden Versorgungsplanung Impulse geben. Ständige Mitglieder in diesem Gremium werden auch die Ärztekammer Schleswig-Holstein (zwei Vertreter) sowie die Psychotherapeutenkammer Schleswig-Holstein (zwei Vertreter) sein.

Das Land selbst und die dortige Kassenärztliche Vereinigung können jeweils drei Vertreter entsenden, ebenso die Landesverbände der Krankenkassen und die Krankenhausgesellschaft. Die kommunalen Landesverbände dürfen zwei Vertreter benennen. Das Gremium kann "grundsätzliche Fragen der Bedarfsplanung zur flächendeckenden ärztlichen Versorgung behandeln" und soll "Empfehlungen zu sektorübergreifenden Versorgungsfragen" abgeben.

Welche Mehrheiten für Empfehlungen nötig sein werden, soll das Landesgremium selbst beschließen. Um eine gültige Geschäftsordnung festzulegen, sieht das Gesetz eine Zweidrittel-Mehrheit vor. Nach einem Bericht in den "Kieler Nachrichten" hat der GKV-Spitzenverband in Schleswig-Holstein moniert, dass es keine paritätische Besetzung gebe. Das Gremium könne deshalb etwas beschließen, was die Krankenkassen finanzieren müssten. Dem Gesetz zufolge kann das Landesgremium jedoch keine Beschlüsse fassen, sondern nur Empfehlungen geben.

Anzeige

© Rie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. September 2020
Hannover – In vielen Regionen in Deutschland wird es immer schwieriger für Praxisinhaber, einen Nachfolger zu finden. Das geht aus einer neuen Arztzahlprognose für Niedersachsen und einer Antwort der
Arztzahlprognosen: Immer mehr Praxen ohne Nachfolger
13. August 2020
Weimar – Die Zulassungsausschüsse für Ärzte und Psychotherapeuten in Thüringen haben nach der Veröffentlichung des neuen Bedarfsplanes mehr als 300 Bewerbungen auf freie Arzt- und
Viele Bewerber auf neue Arzt- und Psychotherapeutensitze in Thüringen
15. Juni 2020
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns weitet ihre Nieder­lassungs­förderung aus. Hintergrund ist, dass der Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen elf neue Regionen als drohend
Niederlassungsförderung in elf neuen Planungsbereichen in Bayern
3. Juni 2020
Erfurt – In Thüringen ist eine neue Bedarfsplanung für die ambulante ärztliche und psychotherapeutische Versorgung in Kraft getreten. Darauf hat die Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen heute
Neue Bedarfsplanung in Thüringen in Kraft getreten
16. März 2020
Berlin – Die Linksfraktion im Deutschen Bundestag hat die Einführung eines Instruments zum 1. Januar 2021 gefordert, mit der der Bedarf an Pflegekräften im Krankenhaus gemessen werden kann. Dieses
Linksfraktion fordert Einführung eines Pflegepersonalbemessungsinstruments
15. März 2020
Berlin – Angesichts eines längerfristigen Kampfes gegen die Coronavirus-Epidemie weisen Ärztefunktionäre auf eine drohende Knappheit von Mitarbeitern in Krankenhäusern hin. „Was uns mehr Sorgen macht
Ärzte besorgt wegen Personallage in Kliniken
11. März 2020
Berlin – Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS), Johannes Horlemann, hat Schmerzmediziner dazu aufgerufen, auch im Rentenalter zu arbeiten, um die Versorgung ihrer Patienten
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER