NewsÄrzteschaftKammer Berlin wehrt sich gegen falsche Arbeitszeit-Doku­mentation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kammer Berlin wehrt sich gegen falsche Arbeitszeit-Doku­mentation

Donnerstag, 3. Mai 2012

Berlin – Der falschen Dokumentation von Arbeitszeiten in Kliniken hat die Ärztekammer Berlin den Kampf angesagt. Eine entsprechende Resolution hat jetzt die Delegierten­versammlung der Kammer einstimmig beschlossen. Die Delegierten beklagen darin, dass Klinikleitungen angestellte Ärzte immer wieder unter Druck setzten, damit diese entgegen den gesetzlichen Bestimmungen nicht die tatsächlich erbrachten Arbeitszeiten dokumentierten.

„Die Ärztekammer Berlin wird die Anwendung missbräuchlicher Praktiken bei der Arbeitszeitdokumentation nicht dulden und geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese zu unterbinden“, heißt es in der Erklärung. Laut Kammer ist die missbräuchliche Arbeitszeit-Dokumentation ein nicht hinzunehmender Missbrauch und Betrug an den betroffenen Ärzten.

Anzeige

Die Delegierten fordern deshalb die Arbeitgeber auf, nur korrekte Arbeitszeitdokumentationen entgegen zu nehmen. Ärzte, die keine innerbetrieblichen Lösungsmöglichkeiten sehen, sollen sich an den Kammervorstand wenden, so die Delegiertenversammlung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Die Coronapandemie verändert auch die Arbeitswelt nachhaltig. Nach Daten und Einschätzungen des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen (BKK) ist das mobile Arbeiten – meist aus dem
Betriebskrankenkassen: Mobiles Arbeiten nimmt zu
27. November 2020
Berlin – Ausbeutung und riskante Arbeitsbedingungen in deutschen Schlachthöfen sollen Anfang des neuen Jahres gesetzlich unterbunden werden. Der Einsatz von Subunternehmen mit osteuropäischen
Koalition verordnet Schlachthöfen Regeln gegen Ausbeutung
13. November 2020
Berlin – In der Coronapandemie kann es im Notfall erforderlich sein, dass positiv auf SARS-CoV-2 getestete Mitarbeiter von Krankenhäusern, Arztpraxen oder Pflegeheimen weiterarbeiten. Das sagte
SARS-CoV-2: Infizierte Gesundheitsfachkräfte sollen notfalls weiterarbeiten
10. November 2020
Hamburg/Bonn – Deutsche Intensivpflegende stellen sich darauf ein, dass die Intensivstationen den gesamten Winter über vorwiegend mit COVID-19-Patienten gefüllt sein werden. „Aktuell sind sechs
Intensivpflegekräfte stellen sich auf steigende Arbeitsbelastung ein
7. November 2020
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat Verstöße der Krankenhäuser gegen das Arbeitszeitgesetz kritisiert. „Es kommt immer wieder zu Verstößen gegen die Regelungen in den Tarifverträgen des MB, die wir
MB: Viele Krankenhäuser verstoßen gegen das Arbeitszeitgesetz
3. November 2020
Berlin – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Arbeitgeber aufgerufen, ihre Beschäftigten angesichts der verschärften Coronapandemie so oft wie möglich von zu Hause aus arbeiten zu lassen.
Gewerkschaft sieht Arbeitgeber bei Homeoffice gefragt
28. Oktober 2020
Stuttgart – Die Überlastung von Krankenhausärzten in Baden-Württemberg hat Folgen. Das zeigt eine Umfrage des Marburger Bunds (MB), die heute veröffentlicht worden ist. Demnach gaben mehr als 65
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER