NewsPolitikUniversitätskliniken kritisieren Krankenhausplanung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Universitätskliniken kritisieren Krankenhausplanung

Montag, 7. Mai 2012

Berlin/München – Eine effektivere Krankenhausplanung hat der Verband der Universitätsklinika (VUD) gefordert. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung heute. Die Zeitung beruft sich auf ein Thesenpapier des Generalsekretärs des VUD, Rüdiger Strehl. Danach gebe es zu viele Krankenhäuser in Deutschland. Außerdem finanzierten die Länder diese nicht ausreichend.

„Mehrere hundert Krankenhäuser werden durch eine methodisch veraltete und politisierte Krankenhausplanung der Länder gehalten, obwohl sie nicht notwendig sind“, zitiert die Süddeutsche Strehl. Deutschland organisiere seinen Krankenhaussektor insgesamt falsch, argumentiert er. Es fehle der differenzierte Blick auf die Region. So sollten in Ballungsräumen vor allem niedergelassene Ärzte die fachärztliche Versorgung übernehmen, in anderen Regionen dagegen die Krankenhäuser.

Laut Strehl hat sich Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) in „ungeheuerlichen Unterstellungen“ verrannt, wenn er vor allem Mengenausweitungen im Krankenhaus als Grund für Kostensteigerungen sehe. Abschläge für Mehrleistungen träfen aber auch Kliniken, die eine notwendige Versorgung anböten, ohne Einfluss auf die Fallzahl zu haben. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. November 2020
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat sechs Handlungsfelder benannt, die aus ihrer Sicht für den Erfolg einer künftigen Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen (NRW) notwendig sind.
Ärztekammer Westfalen-Lippe benennt sechs Punkte für erfolgreiche Krankenhausplanung
11. November 2020
Berlin – Notfallpatienten auf dem Land haben oft einen weiten Weg zurückzulegen bis zum nächsten Krankenhaus. Darauf weist das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) in seinem „Dritten Bericht der
Krankenhäuser auf dem Land oft schwer erreichbar
11. November 2020
Dresden – In der Coronapandemie ist die Unterstützung der Politik für Arztpraxen und Krankenhäuser nicht ausreichend. Das hat der Präsident der Sächsischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Erik Bodendieck, heute
Ärztekammer Sachsen bemängelt fehlende Notmaßnahmen für Kliniken und Praxen
5. November 2020
Berlin – Planbare Eingriffe an vielen Berliner Krankenhäusern sollen wegen der Coronapandemie wie schon im Frühjahr verschoben werden. Ab Übermorgen müssten die Kliniken 25 Prozent der Intensivbetten
Berliner Senatorin will planbare Eingriffe in Krankenhäusern verschieben
27. Oktober 2020
Düsseldorf/Münster – Der geplante Paradigmenwechsel in der nordrhein-westfälischen Krankenhausplanung wird von den beiden Ärztekammern des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) positiv gesehen. „Wir
Krankenhausplanung in NRW: Einführung sinnvoller Strukturen statt Kahlschlag
23. Oktober 2020
Düren – In den deutschen Krankenhäusern herrscht angesichts steigender COVID-19-Zahlen gespannte Erwartung. Stefan Schröder ist Chefarzt in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin,
„Ein Vollbetrieb ist auch in Zeiten von Corona möglich“
21. Oktober 2020
München – Mit Beginn des Herbstes steigt die Zahl der COVID-19-Infizierten wieder deutlich an. Wie Deutschland Herbst und Winter in der Coronapandemie überstehen wird, ist heute noch nicht abzusehen.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER