NewsPolitikFDP lehnt erneute Verstaatlichung der Uniklinik Gießen-Marburg ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

FDP lehnt erneute Verstaatlichung der Uniklinik Gießen-Marburg ab

Montag, 14. Mai 2012

Niedernhausen – Der FDP-Landeschef und stellvertretende Ministerpräsident Jörg-Uwe Hahn lehnt eine Rücknahme des privatisierten Uniklinikums Gießen-Marburg durch das Land kategorisch ab. „Eine Re-Verstaatlichung des Klinikums wird es mit der FDP nicht geben“, sagte Hahn am Samstag beim Landesparteitag in Niedernhausen.

Anzeige

Die Entscheidung für die Privatisierung sei „immer noch richtig“, das Land hätte die anstehenden Investitionen von einer halben Milliarde Euro für ein staatliches Universitätsklinikum nicht stemmen können.

„Ohne Privatisierung hätten wir dort heute nur noch die Versorgung auf dem Niveau eines Kreiskrankenhauses“, sagte Hahn. Die FDP wolle nicht das rückgängig machen, was vernünftig gelaufen sei, wohl aber das verbessern, was unzureichend sei. © dpad/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER