NewsAuslandWiderspruch gegen Patent auf menschliche Spermazellen eingelegt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Widerspruch gegen Patent auf menschliche Spermazellen eingelegt

Dienstag, 15. Mai 2012

München – ­ Der Verein Testbiotech hat am Europäischen Patentamt (EPA) in München Einspruch gegen ein Patent der englischen Firma Ovasort auf menschliche Sperma­zellen eingelegt. „Manche Unternehmen betrachten den menschlichen Körper als einen Rohstoff, der mit Gewinn ausgebeutet werden kann“, sagte heute Christoph Then von Testbiotech. Das Patent EP 1263521 umfasse Spermazellen, die nach Geschlecht vorselektiert seien. Diese sollten im Rahmen der künstlichen Befruchtung verwendet werden, um weibliche Nachkommen zu erhalten. Das Patent soll dem Verein zufolge auch in der Tierzucht eingesetzt werden.

Nach Ansicht von Testbiotech verstößt dies gegen europäische Gesetze, die Patente auf Keimzellen und die Entwicklung des menschlichen Körpers verbieten. Das EPA habe aber schon mehrfach derartige Patente erteilt. Tausende menschlicher Gene, ebenso Organe, Blutzellen und Gewebe seien bereits als Erfindungen patentiert.

Anzeige

„Unser Einspruch soll dazu beitragen, die ethischen Grenzen im Patentrecht klarer zu definieren“, erklärte Then.

Testbiotech habe zudem das Patent von Ovasort auf eine „Schwarze Liste Europäischer Patente“ gesetzt. Dort befinde sich auch eines der Firma Merck-Serono auf die Verwertung menschlicher Eizellen, gegen das der Verein bereits 2009 Widerspruch eingelegt habe. Erst Anfang Mai hatte das EPA aus technischen Gründen ein anderes Patent auf Spermazellen für die Tierzucht widerrufen. Auch das Europäische Parlament hatte sich jüngst gegen Patente in der Tier- und Pflanzenzucht ausgesprochen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. August 2020
Bristol – Menschliche Spermien bewegen sich anders fort, als lange angenommen. Mit neuartiger 3-D-Technik wies ein Team der britischen Universität Bristol und der Nationalen Autonomen Universität von
Reproduktionsmedizin: Spermien schwimmen wie Otter, nicht wie Aale
5. März 2020
Chapel Hill/North Carolina. Die tägliche Einnahme von antioxidativen Multivitaminen hat in einer randomisierten Studie die Zeugungsfähigkeit von Männern mit Störungen der Spermienproduktion nicht
Vitamine bleiben bei männlicher Infertilität in Studie ohne Wirkung
21. Januar 2020
Bethesda – Zink und Folsäure sollen nicht nur bei Frauen die Fruchtbarkeit unterstützen. Auch für Männer werden diese Nahrungsergänzungsmittel zu diesem Zwecke angeboten. Die Rate an Lebendgeburten
Männliche Fertilität: Zink und Folsäure in Multicenterstudie ohne Effekt
25. März 2019
Calgary/Pittsburgh – Forschern ist es erstmals gelungen, unreifes eingefrorenes Hodengewebe beim nicht-humanen Primaten autolog zu transplantieren. In den transplantierten Fragmenten entwickelten sich
Erste Geburt von Makake nach Transplantation von präpubertärem Hodengewebe
20. März 2019
Göttingen/Stanford – Auch Spermien unterliegen Alterungsprozessen. Einen erneuten Hinweis dafür lieferte kürzlich eine populationsbasierte Kohortenstudie im British Medical Journal (2018; doi:
Späte Vaterschaft birgt Risiken für Mutter und Kind
18. März 2019
Sydney – Der eingefrorene Samen von Merinoschafböcken ist auch nach 50 Jahren noch nutzbar. Das fanden Forscher in Australien heraus, die 56 Merinoschafe mit Sperma aus dem Jahr 1968 besamten. 34 der
Spermien schwängern Schafe nach 50 Jahren
7. Februar 2019
Boston – Ein geringer Cannabiskonsum könnte sowohl eine höhere Spermienzahl zufolge haben als auch höhere Testosteronwerte. Das ergab eine Beobachtungsstudie mit fast 700 Männern, die in Human
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER