NewsVermischtesVertragsgrundsätze für Inkon­tinenz-Versorgung vorgestellt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Vertragsgrundsätze für Inkon­tinenz-Versorgung vorgestellt

Montag, 21. Mai 2012

Berlin – Welche Grundsätze Verträge zur ableitenden Inkontinenzversorgung einhalten sollten, hat der Fachbereich „Stoma/Inkontinenz“ des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) erarbeitet. Im Zentrum steht die Forderung nach einer bedarfsgerechten Verordnung der Hilfsmittel.

Konkret fordert der Industrieverband unter anderem

  • eine Versorgung entsprechend den geltenden Richtlinien und Empfehlungen der Fachgesellschaften
  • die Wahlfreiheit des Patienten zu erhalten
  • eine Vergütung, die dem Leistungserbringer eine Versorgung und Produktvielfalt ermöglichen, die den individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten des Patienten gerecht wird.

Zu dem Indikationsspektrum bei der ableitenden Inkontinenzversorgung gehören Blasenentleerungsstörungen infolge von neurologischen Krankheiten oder Verletzungen, chronischer Harnverhalt, Lähmungen der Harnblase, Stilllegung oder starke Verengung der Harnblase nach operativen Eingriffen, altersbedingte Blasenentleerungsstörungen, altersbedingte Formen der Urin-Inkontinenz, Schädel- und Hirnverletzungen oder psychogene Erkrankungen.

Anzeige

„Zur Mobilitätsförderung und Lebensentfaltung und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben sollte der Versorgungsbedarf der Patienten immer an die tatsächliche Lebenssituation angepasst werden“, hieß es aus dem BVMed. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #103979
brennnessel
am Dienstag, 29. Mai 2012, 13:43

Hinweise für Pflegepersonal - ungeschult oder geschult

Da vermehrt ungeschulte Menschen in der Pflege tätig sind, sollte auch ein Vermerk auf den Packungen sein, wie Blasenentzündungen einfach zu entdecken sind. So stellte die erfahrene Ärztin in einer Notaufnahme schon alleine am Geruch des Urins der Patientin fest, was das geschulte Personal eines Pflegedienstes in einer privaten Wohngruppe nicht festgestellt hatte - über Wochen.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER