NewsPolitikKritik an Plänen des Bundes zur Reform der Pflegeversicherung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kritik an Plänen des Bundes zur Reform der Pflegeversicherung

Dienstag, 22. Mai 2012

Stuttgart – Die Pläne der Bundesre­gierung für eine Pflegerefom sind in Baden-Württemberg auf scharfe Kritik gestoßen. Es fehle an einem Gesamtkonzept „für die Zukunft der Pflege“, sagte Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) am Dienstag in Stuttgart. Auch die AOK Baden-Württemberg hält den Entwurf von Schwarz-Gelb für unzureichend.

Altpeter führte bei der Eröffnung der Messe „Reha und Pflege“ an, die Bundesregierung weiche den notwendigen politischen Entscheidungen aus. Dies gelte insbesondere in der Frage der Finanzierung eines zukunftsfähigen Leistungssystems und bei der Umsetzung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes.

Anzeige

Die AOK Baden-Württemberg hält angesichts des demografischen Wandels grundlegende Reformschritte in der Pflegeversicherung für unabdingbar. Das geplante Reformgesetz der Bundesregierung sei nur „ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, sagte der Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg, Christopher Hermann bei der Messeeröffnung. Er bemängelte ebenfalls, die Bundesregierung versäume, die Pflegebedürftigkeit „neu zu definieren“.

Zahl der Pflegebedürftigen steigt um 100.000
Die Pläne von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) für eine Pflegereform sind umstritten. Als erster Schritt soll im Januar kommenden Jahres der Beitragssatz zur Pflegeversicherung um 0,1 Prozentpunkte angehoben werden. Dadurch sollen allein 2013 rund 1,14 Milliarden Euro mehr in die Pflegeversicherung fließen. 2014 ergeben sich Mehreinnahmen von rund 1,18 Milliarden Euro und 2015 von rund 1,22 Milliarden Euro. Das zusätzliche Geld soll vor allem Demenzkranken und ihren Familien zugutekommen.

In Baden-Württemberg wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2020 von 250.000 auf 352.000 steigen. Im gleichen Zeitraum nimmt der Bedarf an Pflegekräften von knapp 100.000 auf etwa 190.000 Personen zu. Dem Fachkräftemangel in der Pflege will Altpeter mit einer Informations- und Werbekampagne entgegentreten. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. November 2020
Berlin – Die Pflegekassen in Deutschland haben nach Angaben der Bundesregierung auch 2019 fast jeden sechsten Erstantrag auf Pflegeleistung abgelehnt. Von etwa 1,21 Millionen Anträgen seien 16 Prozent
Pflegekassen lehnen rund ein Sechstel der Erstanträge ab
12. November 2020
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich für eine zügige Reform der Pflegeversicherung ausgesprochen. Dabei dürften weder Pflegende noch Pflegebedürftige übermäßig belastet werden.
Heil für rasche Reform der Pflegeversicherung
10. November 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat Eckpunkte für eine Reform der Pflegeversicherung vorgelegt. Darin werden die Vorschläge konkretisiert, die Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn
BMG legt Eckpunkte zur Reform der Pflegeversicherung vor
6. Oktober 2020
Berlin – Unions-Fraktionsvize Carsten Linnemann hat sich für eine Debatte über die künftige Finanzierbarkeit des Kranken- und Pflegeversicherungssystems ausgesprochen. Die Pflegeversicherung stehe
Linnemann will Debatte über Finanzierbarkeit des Pflegesystems
5. Oktober 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will noch in dieser Legislaturperiode die Pflegeversicherung reformieren. Dabei schlägt er vor, die Eigenanteile bei den Pflegekosten für die
Pflegeheime: Spahn will Eigenanteile deckeln
5. Oktober 2020
Berlin – Die Länder kommen überwiegend der gesetzlichen Vorgabe, die durch die Pflegeversicherung auftretenden Einsparungen in der Sozialhilfe zur finanziellen Förderung der Investitionskosten der
BMG kritisiert mangelnde Länderfinanzierung von Pflegeeinrichtungen
25. September 2020
Hamburg – Die Pflegesätze in Heimen dürften in den nächsten Jahren wegen zunehmender Personalkosten weiter steigen. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der pflegepolitischen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER