NewsPolitikKritik an Plänen des Bundes zur Reform der Pflegeversicherung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kritik an Plänen des Bundes zur Reform der Pflegeversicherung

Dienstag, 22. Mai 2012

Stuttgart – Die Pläne der Bundesre­gierung für eine Pflegerefom sind in Baden-Württemberg auf scharfe Kritik gestoßen. Es fehle an einem Gesamtkonzept „für die Zukunft der Pflege“, sagte Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) am Dienstag in Stuttgart. Auch die AOK Baden-Württemberg hält den Entwurf von Schwarz-Gelb für unzureichend.

Altpeter führte bei der Eröffnung der Messe „Reha und Pflege“ an, die Bundesregierung weiche den notwendigen politischen Entscheidungen aus. Dies gelte insbesondere in der Frage der Finanzierung eines zukunftsfähigen Leistungssystems und bei der Umsetzung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes.

Anzeige

Die AOK Baden-Württemberg hält angesichts des demografischen Wandels grundlegende Reformschritte in der Pflegeversicherung für unabdingbar. Das geplante Reformgesetz der Bundesregierung sei nur „ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, sagte der Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg, Christopher Hermann bei der Messeeröffnung. Er bemängelte ebenfalls, die Bundesregierung versäume, die Pflegebedürftigkeit „neu zu definieren“.

Zahl der Pflegebedürftigen steigt um 100.000
Die Pläne von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Daniel Bahr (FDP) für eine Pflegereform sind umstritten. Als erster Schritt soll im Januar kommenden Jahres der Beitragssatz zur Pflegeversicherung um 0,1 Prozentpunkte angehoben werden. Dadurch sollen allein 2013 rund 1,14 Milliarden Euro mehr in die Pflegeversicherung fließen. 2014 ergeben sich Mehreinnahmen von rund 1,18 Milliarden Euro und 2015 von rund 1,22 Milliarden Euro. Das zusätzliche Geld soll vor allem Demenzkranken und ihren Familien zugutekommen.

In Baden-Württemberg wird die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2020 von 250.000 auf 352.000 steigen. Im gleichen Zeitraum nimmt der Bedarf an Pflegekräften von knapp 100.000 auf etwa 190.000 Personen zu. Dem Fachkräftemangel in der Pflege will Altpeter mit einer Informations- und Werbekampagne entgegentreten. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. November 2019
Rostock – Die Arbeits- und Sozialminister der Länder machen sich weiter für eine Weiterentwicklung der Pflegeversicherung stark. „Wir müssen vor allem von Grundsatz wegkommen, dass die steigenden
Sozialminister wollen Eigenanteile an Pflegekosten begrenzen
25. November 2019
Köln – Die privaten Pflegekosten in der vollstationären Pflege sind einer Studie zufolge teilweise deutlich gestiegen. Besonders in den ostdeutschen Bundesländern gab es nach der heute
Private Pflegekosten teilweise stark angestiegen
20. November 2019
Hannover – In der Debatte um die Zukunft der Pflegeversicherung fordert das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) einen Systemwechsel. „Kern des Vorschlags ist es, das heutige System
Wirtschaftsinstitut für Systemwechsel bei Pflegeversicherung
23. Oktober 2019
Berlin – Angesichts steigender Pflegekosten bei gleichzeitig alternder Bevölkerung hat sich der Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) für eine stärkere private Eigenvorsorge ausgesprochen.
Privatversicherer stellen neues Pflegeversicherungsmodell vor
18. Oktober 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat dafür geworben, die Leistungen von Familien bei der Pflegeversicherung mittelfristig stärker zu berücksichtigen. Dabei gehe es vor allem um eine
Spahn will Kinderlose stärker an Pflegeversicherung beteiligen
17. Oktober 2019
Bonn – Soziale Dienste und Organisationen haben den Vorschlag der DAK-Gesundheit zur Reformierung der Pflegeversicherung als positiven aber unzureichenden Ansatz bewertet. „Wir begrüßen das Konzept,
Soziale Organisationen: DAK-Reformvorschlag zur Pflegeversicherung geht nicht weit genug
16. Oktober 2019
Berlin – 25 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung hat die DAK-Gesundheit eine grundlegende Reform zur finanziellen Entlastung der Pflegebedürftigen gefordert. Im Rahmen des heute vorgestellten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER