NewsÄrzteschaftKeine Pflicht zur Weiterbildung in Praxen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Keine Pflicht zur Weiterbildung in Praxen

Donnerstag, 24. Mai 2012

© Gebhardt

Nürnberg – Auch künftig wird es für Ärzte in der Facharztweiterbildung keinen verpflichtenden Abschnitt im ambulanten Bereich geben. Der Deutsche Ärztetag sprach sich gegen einen Antrag aus, der dies für alle Fächer der direkten Patientenversorgung vorsah.   

Danach sollten Assistenzärzte in diesen Facharztrichtungen sechs Monate in einer Arztpraxis tätig sein. Dem erteilten die Delegierten jedoch eine Absage. Die Entscheidung fiel mit 120 zu 99 Stimmen allerdings relativ knapp aus. Für eine hausärztliche Tätigkeit soll die 24-monatige Weiterbildung in einer entsprechenden Praxis beibehalten werden.

Anzeige

Die Weiterbildung im ambulanten Bereich soll nach Ansicht des Plenums gestärkt werden. Dazu soll der Vorstand der Bundes­ärzte­kammer für den nächsten Deutschen Ärztetag konkrete Vorschläge erarbeiten.

Bei der anstehenden grundlegenden Novellierung der Musterweiterbildungsordnung soll die heutige Grundstruktur erhalten bleiben. Das heißt:  Auch künftig wird es die Systematik aus Facharztbezeichnung, Schwerpunkt und Zusatzweiterbildung geben.

Vertagt wurde eine Entscheidung zu der Frage, ob und wie die „klinische Notfallmedizin“ in der Weiter­bildungs­ordnung verankert werden soll. Ein Antrag dazu wurde an den Vorstand überwiesen. © BH/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
Dresden – Mit einer neuen Internetpräsenz will die Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KV Sachsen) Abiturienten, Medizinstudierende sowie Jungmediziner über Möglichkeiten der ärztlichen
KV Sachsen drückt bei ärztlicher Nachwuchsförderung aufs Gas
2. Dezember 2019
Hannover – In Niedersachsen gilt ab Juli kommenden Jahres eine neue Weiter­bildungs­ordnung. Die Kammerversammlung der Ärztekammer Niedersachsen hat diese am vergangenen Wochenende beschlossen. „Mit
Neue Weiter­bildungs­ordnung in Niedersachsen ab Juli 2020
29. November 2019
Bad Segeberg – Die Kammerversammlung der Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine neue Weiter­bildungs­ordnung verabschiedet. Sie wird voraussichtlich am 1. Juli 2020 in Kraft treten. „Die
Neue Weiter­bildungs­ordnung für Schleswig-Holstein
25. November 2019
Stuttgart/Frankfurt – In Hessen und Baden-Württemberg werden demnächst neue Weiter­bildungs­ordnungen (WBO) für Ärzte gelten. Das haben die jeweiligen Delegiertenversammlungen der Lan­des­ärz­te­kam­mer
Neue Weiter­bildungs­ordnungen in Hessen und Baden-Württemberg
25. November 2019
Mainz – Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Lan­des­ärz­te­kam­mer Rheinland-Pfalz hat sich besorgt über Pläne der Europäischen Union (EU) geäußert, die ärztliche Aus- und Weiterbildung und somit auch die
Ärztekammer warnt vor länderübergreifender Angleichung der Weiter­bildungs­ordnung
18. November 2019
Düsseldorf – Die Ärztekammer Nordrhein (ÄKNO) bekommt eine neue Weiter­bildungs­ordnung (WBO). Die Kammerversammlung hat das Regelwerk in ihrer zweiten Sitzung der Amtsperiode einstimmig bei vier
Ärztekammer Nordrhein verabschiedet neue Weiter­bildungs­ordnung
6. November 2019
Berlin – Künftig sollen mindestens 250 Weiterbildungsstellen für Kinder- und Jugendärzte im Rahmen des „Förderprogramms Weiterbildung“ gefördert werden. Das geht aus einem Änderungsantrag zum
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER