NewsHochschulenWissenschaftsrat empfiehlt Forschungszentrum in Greifswald
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Wissenschaftsrat empfiehlt Forschungszentrum in Greifswald

Freitag, 1. Juni 2012

Greifswald – Der Wissenschaftsrat hat den Bau eines rund 27 Millionen Euro teuren Zentrums für Funktionelle Genomforschung an der Universität Greifswald genehmigt. In dem neuen Forschungszentrum sollen Bioinformatiker, Pharmazeuten und Biochemiker der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald neue Wege zur Krankheitsbekämpfung finden.

Außerdem geht es laut der Universität darum, Stoffwechselmechanismen von Mikroorganismen aufzuklären und biotechnologisch nutzbar zu machen. Dafür sollen in dem neuen Zentrum zehn Arbeitsgruppen aus der Mathematisch-Naturwissen­schaftlichen Fakultät und der Universitätsmedizin arbeiten. Sie gruppieren sich um sogenannte Kernteams um die Mikrobiologen Michael Hecker und Kathrin Riedel, den Infektionsbiologen Sven Hammerschmidt und den Genomforscher Uwe Völker.

„Voraussetzung dafür ist aber, dass das Land Mecklenburg-Vorpommern seiner Verpflichtung nachkommt, für die Hälfte der Baukosten zusätzliche Landesmittel bereitzustellen“, betonte Rainer Westermann, Rektor der Universität Greifswald. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER