NewsHochschulenNeuer Leukämie-Sonder­forschungsbereich in Ulm
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer Leukämie-Sonder­forschungsbereich in Ulm

Montag, 4. Juni 2012

Ulm – Einen neuen Sonderforschungsbereich SFB 1074 „Experimentelle Modelle und Klinische Translation bei Leukämien“ in Ulm wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den kommenden vier Jahren mit rund 8,8 Millionen Euro fördern. „Mit dem neuen Sonderforschungsbereich tragen wir die langjährige umfassende Ulmer Erfahrung auf dem Gebiet der Leukämieforschung in die Zukunft“, sagte Hartmut Döhner, Sprecher des SFB und Ärztlicher Direktor der Klinik für Innere Medizin III. Die Besonderheit des Forschungsverbundes liege in der Übertragung von Grundlagenforschung in klinische Forschung und damit in die Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten.

Der SFB hat dementsprechend zwei große Bereiche: Acht Teilprojekte suchen nach biologischen Ursachen für die Entstehung verschiedener Leukämieformen. Sieben weitere Teilprojekte beschäftigen sich mit der Analyse von primären Leukämieproben von Patienten, deren Ergebnisse zur Entwicklung neuer Therapieansätze beitragen sollen.

Am neuen Sonderforschungsbereich sind rund 20 Wissenschaftler tätig, weitere 20 Stellen können für wissenschaftliches und 10 Stellen für technisches Personal geschaffen werden. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER