NewsHochschulenNeuer Leukämie-Sonder­forschungsbereich in Ulm
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neuer Leukämie-Sonder­forschungsbereich in Ulm

Montag, 4. Juni 2012

Ulm – Einen neuen Sonderforschungsbereich SFB 1074 „Experimentelle Modelle und Klinische Translation bei Leukämien“ in Ulm wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in den kommenden vier Jahren mit rund 8,8 Millionen Euro fördern. „Mit dem neuen Sonderforschungsbereich tragen wir die langjährige umfassende Ulmer Erfahrung auf dem Gebiet der Leukämieforschung in die Zukunft“, sagte Hartmut Döhner, Sprecher des SFB und Ärztlicher Direktor der Klinik für Innere Medizin III. Die Besonderheit des Forschungsverbundes liege in der Übertragung von Grundlagenforschung in klinische Forschung und damit in die Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten.

Der SFB hat dementsprechend zwei große Bereiche: Acht Teilprojekte suchen nach biologischen Ursachen für die Entstehung verschiedener Leukämieformen. Sieben weitere Teilprojekte beschäftigen sich mit der Analyse von primären Leukämieproben von Patienten, deren Ergebnisse zur Entwicklung neuer Therapieansätze beitragen sollen.

Am neuen Sonderforschungsbereich sind rund 20 Wissenschaftler tätig, weitere 20 Stellen können für wissenschaftliches und 10 Stellen für technisches Personal geschaffen werden. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. November 2020
Freiburg – Eine gesteigerte Bildung von Milchsäure durch die Leukämiezellen vermindert bei der akuten myeloischen Leukämie (AML) offenbar die Wirksamkeit einer allogenen Stammzelltransplantation.
AML: Natriumbikarbonat könnte Effektivität der Stammzelltherapie verbessern
4. November 2020
Rom – Eine Behandlung der Philadelphia-positiven akuten lymphatischen Leukämie (Ph+ ALL) kann bei Erwachsenen auch ohne Chemotherapie hocheffektiv sein. In einer Phase- 2-Studie wurde mit einer
Ph+ ALL: Chemotherapie-freie Behandlung erzielt gute Ergebnisse bei Erwachsenen
9. September 2020
Marburg – Patienten mit einer akuten myeloischen Leukämie (AML) können von einer Behandlung mit dem Wirkstoff Sorafenib profitieren. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um Andreas Burchert vom
Effektive Behandlungsform bei akuter Leukämie
4. September 2020
Houston – Eine Kombination mit dem BCL-2-Antagonisten Venetoclax kann die Wirksamkeit des Zytostatikums Azacitidin steigern. In einer Phase-3-Studie wurde die Überlebenszeit von älteren Patienten mit
AML: Venetoclax verbessert Wirksamkeit von Azacitidin
5. Juni 2020
Alexandria – Die CAR-T-Zell-Therapie von Kindern mit rezidivierter oder therapierefraktärer akuter lymphoblastischer B-Zell-Leukämie (r/r B-ALL) ist auch bei einer ZNS-Manifestation wirksam und
CAR-T-Zellen sind bei Kindern mit ZNS-Manifestation einer rezidivierten ALL hoch wirksam und sicher
30. Mai 2020
Alexandria – Bei der Entwicklung und Zulassung neuer Medikamente für hämatologische Malignome kam der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) in den letzten Jahren eine Art Vorreiterrolle zu;
Chronisch lymphatische Leukämie: Chemotherapie-freie und zeitlich begrenzte Behandlung bewährt sich
3. März 2020
New York – Die Störung der Darmflora, die bei vielen Patienten vor und nach einer allogenen Stammzellbehandlung nachweisbar ist, beeinflusst das Ergebnis der Behandlung. Nach einer Studie im New
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER