NewsÄrzteschaft543 neue Fachärzte für Sachsen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

543 neue Fachärzte für Sachsen

Dienstag, 5. Juni 2012

Dresden – Im vergangenen Jahr haben 543 Ärzte in Sachsen ihre Weiterbildung zum Facharzt oder eine Schwerpunktweiterbildung mit der entsprechenden Prüfung in der Lan­des­ärz­te­kam­mer abgeschlossen. „Ich freue mich, so viele sehr gut ausgebildete Fachärzte für die Patienten zur Verfügung zu haben“, sagte Kammerpräsident Jan Schulze.

48 Prozent dieser Mediziner sind Ärztinnen. Am beliebtesten war die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin (113), zum Facharzt für Anästhesiologie (48), zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie (36), zum Facharzt für Allgemeinmedizin (34) sowie zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (32). Seltener absolvierten die Ärzte ihre Weiterbildung zum Facharzt für Chirurgie (28), zum Facharzt für Neurologie (27), zum Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (24) oder-zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (22).

Außerdem erwarben 2011 insgesamt 300 Ärzte erfolgreich medizinische Zusatzbe­zeichnungen, am häufigsten Notfallmedizin (72), Palliativmedizin (59), Intensivmedizin (40) und Manuelle Therapie/Chirotherapie (15). 17 Ärzte haben ihre Facharzt- oder Schwerpunktprüfung nicht bestanden, das entspricht drei Prozent. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. September 2017
Berlin – Am 24. September ist Bundestagswahl. Das Deutsche Ärzteblatt hat die gesundheitspolitischen Sprecher der Parteien, Länderminister, Verbände und Ärzte aus der Patientenversorgung befragt, wie
„Das Verständnis für die Belange von Fachärzten in Klinik und Praxis ist nicht vorhanden“
6. September 2017
Berlin – Scharfe Kritik am Versorgungskonzept des Spitzenverbandes der Fachärzte (SpiFa) haben der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) und die Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und
Neuer Streit zwischen Haus- und Fachärzten um primärärztliche Versorgung
31. August 2017
Berlin – Auf Plakaten spricht sich der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) im Vorfeld der Bundestagswahl in gut drei Wochen für den Erhalt der freien Arztwahl, für ein Ende der Budgetierung
Fachärzte starten Plakataktion zur Bundestagswahl
20. Juni 2017
Berlin – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (Spifa) fordert, alle relevanten Betreuungs- und Koordinationsleistungen sowie die Leistungen, die mit der pauschalierten fachärztlichen
Fachärzte wollen vertragsärztliche Grundversorgung stärken
6. Juni 2017
Berlin – Die ärztlichen Fachgebiete Radiologie, Pathologie, Nuklearmedizin, Laboratoriumsmedizin sowie Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie haben sich in einem neuen Dachverband
Diagnostikfächer betonen ihre Bedeutung
27. Oktober 2016
Brüssel/Berlin – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) wird die deutschen Fachärzte künftig in der „Union européenne des médecins spécialistes“ (UEMS) vertreten, also im Europaverband der
SpiFa übernimmt Europavertretung der deutschen Fachärzte
9. März 2016
Berlin – Neben der Bedeutung für die medizinische Versorgung leisten die Fachärzte in Deutschland auch einen erheblichen ökonomischen Beitrag für die Gesellschaft. Darauf hat der Spitzenverband
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER