NewsPolitikArbogast: Stiftung Organtransplantation braucht Neuanfang
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Arbogast: Stiftung Organtransplantation braucht Neuanfang

Freitag, 8. Juni 2012

Berlin – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) braucht nach den Worten ihres designierten Vorstands Helmut Arbogast einen Neuanfang. „Nach innen brauchen wir weniger Führung durch aktive Kontrolle“, sagte er der Berliner Tageszeitung taz vom Samstag. Die Mitarbeiter der Organspende-Koordinierungsstelle müssten stärker motiviert und wertgeschätzt werden. Zudem brauche die DSO „einen Vorstand mit Vorbildfunktion“, so der bisherige Oberarzt der Chirurgischen Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Arbogast soll Anfang 2013 an die Spitze der DSO wechseln und dort auf Günter Kirste folgen. Die Koordinierungsstelle war wegen Mobbingvorwürfen, bioethischen Grenzverstößen und unangemessene Verwendung von Krankenkassengeldern in die Schlagzeilen geraten. Die DSO koordiniert sämtliche postmortalen Organspenden bundesweit.

Anzeige

In der Zeitung setzt sich Arbogast für die gesetzliche Widerspruchslösung. Nach ihr wird jeder als Organspender eingestuft, sofern er zu Lebzeiten nicht aktiv widersprochen hat. Diese gesetzliche Regelung gilt beispielsweise in Belgien, Finnland, Italien, Luxemburg und Österreich.

In Deutschland sei diese Regelung derzeit „nicht durchsetzbar“, bedauerte Arbogast. In Deutschland werden künftig alle Bürger über 16 Jahre regelmäßig über ihre Organspendebereitschaft befragt. Eine Pflicht, sich zu entscheiden, gibt es aber nicht. Derzeit warten in Deutschland 12.000 Menschen auf ein Spenderorgan. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. September 2019
Frankfurt am Main – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat die einzelnen Tätigkeitsberichte aller deutschen Transplantationszentren für das vergangene Jahr veröffentlicht. Patienten
Tätigkeitsberichte der Transplantationszentren für 2018 liegen vor
9. November 2017
Frankfurt am Main – Seit mehreren Jahren geht die Zahl der Organspender zurück. Deshalb fordert die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) nun eine bessere Zusammenarbeit aller medizinischen
Rückgang bei Organspenden erwartet, Plan gefordert
31. Juli 2017
Frankfurt am Main – In Deutschland warten weiterhin Tausende Menschen auf ein Organ für eine Transplantation. Das zeigen die neuen Tätigkeitsberichte der deutschen Transplantationszentren für das Jahr
Tausende in Deutschland warten auf ein Spenderorgan
10. Mai 2016
Berlin – Nach den Skandalen um Manipulationen bei der Organvergabe sank die Zahl der Menschen, die sich als Organspender zur Verfügung stellten. Die Bundesregierung will mehr Menschen ermutigen. Auch
Wettbewerb soll zum Nachdenken über Organspende anregen
1. November 2015
Frankfurt/M. – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation hat Verfahrensanweisungen zur Zusammenarbeit in allen Phasen des Organspendeprozesses bis zur Transplantation veröffentlicht. Sie sollen
„Transparenz und klar strukturierte Zusammenarbeit“
14. Oktober 2015
Frankfurt – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat die Tätigkeitsberichte aller deutschen Transplantationszentren für 2014 auf ihrer Homepage veröffentlicht. Dabei hat die DSO erstmals
Aktuelle Tätigkeitsberichte der Transplantationszentren veröffentlicht
4. November 2014
Frankfurt/Main - Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) wird sich künftig ganz auf ihre im Transplantationsgesetz beschriebenen Kernaufgaben konzentrieren: Die bundesweite Koordinierung der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER