NewsPolitikKassen befürchten Wahlgeschenke im Jahr 2013
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kassen befürchten Wahlgeschenke im Jahr 2013

Freitag, 8. Juni 2012

Doris Pfeiffer ©dapd

Motzen – Die gesetzlichen Krankenkassen fürchten das Wahljahr 2013. „Unsere Sorge ist, dass sich hier angesichts der durchaus komfortablen Situation in der Kranken­versicherung die Bereitschaft zur Großzügigkeit bemerkbar macht“, sagte die Vorsitzende des GKV-Spitzenverbands, Doris Pfeiffer, am Freitag im brandenburgischen Motzen. Wer beispielsweise ein Ende der Praxisgebühr fordere, müsse auch erklären, woher die dann fehlenden zwei Milliarden Euro kommen sollen.

Die gesetzlichen Krankenkassen verfügen derzeit über ein Finanzpolster von insgesamt 19,5 Milliarden Euro. Zehn Milliarden haben die Kassen selber angespart und 9,5 Milliarden liegen als Überschuss im Gesundheitsfonds.

Kassen erwarten hohe Mehrausgaben
Dennoch warnte Pfeiffer vor den Finanzrisiken, vor denen die Kassen stünden. Demnach seien wegen steigender Ärztehonorare und Arzneimittelpreise 2012 rund 4,6 Milliarden Euro und 2013 rund 5,3 Milliarden Euro Mehrkosten zu erwarten. Zudem drohe 2013 eine einmalige Kürzung des Bundeszuschusses um zwei Milliarden Euro.

Insgesamt prognostiziert die Vorsitzende einen langfristigen Ausgabenanstieg von 3,4 Prozent. Demgegenüber stehe ein Einnahmeanstieg um 1,3 Prozent.

Anzeige

Die Zahlen sind jedoch nur erste Schätzungen. So ist derzeit noch nicht vorherzusehen, wie viel mehr Geld insbesondere den Ärzten bei den anstehenden Honorarverhandlungen zugebilligt wird. Der Spitzenverband rechnet mit 500 bis 700 Millionen Euro Mehrkosten in diesem Jahr und einer Milliarde Mehrkosten im kommenden Jahr.

Die Ärzte forderten zuletzt jedoch Honorarsteigerungen von 3,5 Milliarden Euro für 2013. Dies würde einem Anstieg von zehn Prozentpunkten entsprechen. Bis Ende August werden erste Ergebnisse aus den Verhandlungen erwartet. © dapd/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. November 2020
Berlin – Die Regierungskoalition aus Union und SPD hat im Gesundheitsausschuss mit ihren Stimmen das Gesundheitsversorgungs- und Pflegeverbesserungsgesetz (GPVG) verabschiedet. Morgen Nachmittag soll
Krankenkassen erhalten Spielraum bei Zusatzbeiträgen
23. November 2020
Berlin – Die Techniker Krankenkasse (TK) warnt vor einer drastischen Erhöhung des Krankenkassenzusatzbeitrags für das Jahr 2022. „2022 wird ein hartes Jahr für Kassen und Mitglieder. Ohne Gegensteuern
Zusatzbeitrag: Warnung vor drastischer Erhöhung
20. November 2020
Frankfurt/Main – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung schreibt einem Medienbericht zufolge ein großes Minus. Im dritten Quartal betrug das Defizit mehr als drei Milliarden Euro, wie die Frankfurter
Krankenkassen im dritten Quartal mit drei Milliarden Euro Minus
17. November 2020
Berlin – Zu einem offenen Streit über die künftigen Finanzen der Krankenkassen ist es in der Anhörung zum Entwurf des Gesundheitsversorgungs- und Pflegeverbesserungsgesetz (GPVG) gekommen. Dabei ging
Streit um Kassenfinanzen im Gesundheitsausschuss
13. November 2020
Augsburg – Der AOK-Bundesverband warnt vor einer möglichen Verdoppelung des Zusatzbeitrags zur gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV), sollte die Bundesregierung bei den Coronahilfen für die
AOK-Bundesverband warnt vor Verdoppelung des Zusatzbeitrags
10. November 2020
Berlin – Die Krankenkassen erneuern die Kritik am Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) für das kommenden Jahr zu wenig Zuschüsse aus Steuergeldern in den Gesundheitsfonds zu zahlen. Seit Wochen rechnen
AOK moniert „Verschleierung“ von GKV-Vermögen durch Ministeriumspläne
6. November 2020
Berlin – Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), GKV-Spitzenverband und Verband der Privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) haben den für 2021 geltenden Fallpauschalenkatalog (DRG-Katalog) verabschiedet.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER