Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Borreliose häufiger als angenommen

Montag, 11. Juni 2012

Hamburg – In Deutschland erkranken jedes Jahr mehr Patienten an Lyme-Borreliose als bislang angenommen. Bislang schätzten Experten die Zahl der Infektionen auf rund 60.000 bis 100.000 Fällen pro Jahr. Eine Analyse von Krankenkassendaten der DAK-Gesundheit kommt aber hochgerechnet auf rund 214.000 Neuerkrankungen pro Jahr.

Eine Arbeitsgruppe um den Infektionsepidemiologen und Labormediziner Klaus-Peter Hunfeld vom Krankenhaus Nordwest in Frankfurt am Main wertete die DAK-Abrech­nungs­daten aus. Demnach wurde im Jahr 2007 bei 14.799 Versicherten der DAK-Gesund­heit erstmals eine Borreliose diagnostiziert, 2008 waren es 16.684. Die Angaben beruhen auf kodierten Diagnosen, welche die Autoren im Rahmen der Studie nicht näher überprüften. Eine Hochrechnung auf die gesamte Bevölkerung führte zu der Zahl von 214.000 Infektionen.

Ein Problem bei der Diagnostik sind laut DAK Mängel bei den Qualitätskontrollen verschiedener Labortests für die Borrelienantikörper-Diagnostik. „Hier sind dringend verbindliche Regelungen zur Verbesserung und Vereinheitlichung der Testqualität erforderlich“ sagte Elke Scharnetzky, Expertin für Versorgungsforschung bei der DAK-Gesundheit.

Hinzu komme, dass es für Borreliose derzeit keinen eindeutigen Labortest gebe, der es ohne zusätzliche klinische Information ermögliche, zwischen einer behandlungsbedürftigen und einer zurückliegenden, abgeheilten Infektion zu unterscheiden. Auch der Erfolg einer Therapie lasse sich nicht anhand von Laborwerten überprüfen. Die Labordiagnostik sollte daher nur gezielt bei entsprechendem klinischem Verdacht zum Einsatz kommen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

27.06.17
Borrelioseinfektion nach Zeckenbiss allein noch keine Berufskrankheit
Kassel – Allein die Infektion mit den von Zecken übertragenen Borrelioseerregern ist noch keine Berufskrankheit. Dies gilt auch für Menschen, die im Zeckenreichen Süddeutschland im Freien arbeiten,......
22.06.17
Lucha fordert Meldepflicht für Borreliose-Infek­tionen
Stuttgart – Baden-Württembergs Sozialminister Manne Lucha (Grüne) hat sich für eine bundesweite Meldepflicht von Borreliose-Infektionen ausgesprochen. „Eine Meldepflicht für Borreliose ergibt einen......
19.04.17
Hirnhautentzündung: Risiko in Bayern wächst
Erlangen – In Bayern wächst nach Erkenntnissen des bayerischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums das Risiko, sich bei einem Aufenthalt in der freien Natur mit dem Erreger der Hirnhautentzündung zu infizieren.......
23.09.16
Neurologen warnen vor Falschdiagnosen und Übertherapie der Neuroborreliose
Mannheim – Vor einer unzureichenden Diagnostik und einer falschen Therapie der durch Zecken übertragenen Erkrankung Neuroborreliose warnt die Deutsche Gesellschaft für Neurologie. „Viele Patienten,......
13.09.16
Kortikosteroide können Heilung bei Fazialisparese durch Borrelien verzögern
Boston – Die Gabe von Kortikosteroiden verzögert die Abheilung einer Fazialisparese, die durch eine Lyme-Borelliose ausgelöst wird. Das berichten Forscher der Harvard Medical School um Leitautor Nate......
08.03.16
Zecken fast ganzjährig in Gärten aktiv
Hohenheim – Zecken sind mittlerweile nicht nur im Sommer sondern von Februar bis Dezember aktiv. „Der Klimawandel hat die Zecke in Deutschland zu einem quasi ganzjährig aktiven Tier gemacht“,......
17.02.16
Neuer Erreger der Lyme-Borreliose entdeckt
Rochester/Minnesota – Forscher der Mayo Clinic haben eine neue genetische Variante von Borrelia burgdorferi, dem Erreger der Lyme-Borreliose, entdeckt. Die nach der Klinik Borrelia mayonii getaufte......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige