NewsPolitikUniklinik Gießen-Marburg baut mehr als 230 Stellen ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Uniklinik Gießen-Marburg baut mehr als 230 Stellen ab

Freitag, 15. Juni 2012

dpa

Gießen/Wiesbaden – Im privatisierten Universitätsklinikum Gießen-Marburg sollen 236 Stellen abgebaut werden. Das Personal sollte über Fluktuation und „primär in den nicht-patientennahen Bereichen“ reduziert werden, wie der Vorsitzende der Geschäftsführung, Martin Menger, am Freitag sagte.

Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht geplant. „Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage am Klinikum und der externe Kostendruck, der auf Gießen und Marburg und im Übrigen auf allen anderen Kliniken und Universitätskliniken in Deutschland lastet, zwingen uns zum Handel auf allen Ebenen“, betonte Menger.

Anzeige

Es gehe darum, Sach-, Material- und Prozesskosten zu senken, aber auch, „neue Stellenpläne für unsere beiden Häuser zu entwickeln“. Die Geschäftsführung führe dazu Gespräche mit den Klinik- und Pflegedirektoren, den Abteilungsleitern und den Betriebsräten.

Zuvor hatten die Grünen angekündigt, mit einem Dringlichen Berichtsantrag im Wissenschaftsausschuss des Hessischen Landtags den Stand im Übernahmeverfahren des Betreibers Rhön-Klinikum durch den Fresenius-Konzern erfahren zu wollen.

Der Antrag solle am kommenden Mittwoch (20. Juni) behandelt werden, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, Kordula Schulz-Asche, in Wiesbaden. Die unsichere Situation im Universitätsklinikum Gießen-Marburg sei nicht nur für die Beschäftigten, sondern auch für die Patienten und die Bevölkerung ein unhaltbarer Zustand.

Die Grünen wollten weiter wissen, ob die Landesregierung die Möglichkeit der Rücknahme durch das Land „überhaupt ernsthaft prüft“, betonte Schulz-Asche. „Dies ist dann möglich, wenn durch einen Eigentümerwechsel dem Land laut Konsortialvertrag die Rücknahmen angeboten werden muss.“

Rhön-Vorstandschef Wolfgang Pföhler hatte erst am Mittwoch den Aktionären auf der Haupt­ver­samm­lung in Frankfurt die Annahme des Übernahmeangebots empfohlen. © dapd/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER