NewsÄrzteschaftKammer Bayern begrüßt Förderprogramm für flächendeckende Versorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kammer Bayern begrüßt Förderprogramm für flächendeckende Versorgung

Montag, 18. Juni 2012

München – Die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK) hat ein Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung für die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum begrüßt. „Angesichts des demografischen Wandels muss es uns allen ein besonderes Anliegen sein, schon jetzt die Weichen richtig zu stellen“, sagte der BLÄK-Präsident Max Kaplan.

Für die Förderung hatte das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG) in einem Nachtragshaushalt 4,5 Millionen Euro erhalten. Es will damit innovative medizinische Versorgungskonzepte sowie teamorientierter Projekte fördern, die Förderung der Niederlassung von Hausärzten auf dem Land unterstützen und ein Stipendienprogramm für Medizinstudierende finanzieren.

Anzeige

Junge Ärzte entschieden sich immer seltener für eine Niederlassung außerhalb der Ballungszentren, sagte Kaplan. Daher sei es „absolut begrüßenswert“, dass das StMUG durch finanzielle Anreize die Entscheidung für eine Niederlassung als Arzt im ländlichen Raum fördere und die Praxisgründung erleichtere.

Kaplan betonte, dass es dabei wichtig sei, die Wünsche der nachfolgenden Ärztegeneration an die Gestaltung ihres Berufes ernst zu nehmen. Das Programm habe daher einen Förderschwerpunkt bei Ärztehäusern mit besonders familienfreundlichen Arbeitszeiten, Gemeinschaftspraxen mit fachärztlicher Satellitenpraxis und neuen Organisationsformen im Bereitschaftsdienst. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Dezember 2019
Jena – Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat Bereitschaft zur Aufstockung der Medizinstudienplätze signalisiert. „Voraussetzung ist aber, dass der Landtag als
Tiefensee signalisiert Bereitschaft für mehr Medizinstudienplätze in Thüringen
12. Dezember 2019
Erfurt – Angesichts der Unzufriedenheit vieler Thüringer mit oft langen Wartezeiten auf Facharzttermine hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) neue Modelle der medizinischen Versorgung
Ramelow für Ärzte-Genossenschaften in Thüringen
12. Dezember 2019
Wiesbaden – Angesichts von Personalnöten am Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) wollen Vertreter der Landtagsopposition die hessische Landesregierung stärker in die Pflicht nehmen. Die
Kritik an Landesregierung wegen Umgangs mit Problemen am Uniklinikum Gießen und Marburg
12. Dezember 2019
Kollnburg – „Single-Bürgermeisterin sucht Hausarzt für ihre Gemeinde – und auch fürs Herz.“ Mit dieser Anzeige im Deutschen Ärzteblatt hatte Josefa Schmid (FDP) aus dem niederbayerischen Kollnburg im
Etliche Interessenten nach Arzt-Suche von Bürgermeisterin
9. Dezember 2019
Wiesbaden – Patientenanfragen und Beschwerden zur Kinderarztversorgung in Hessen kommen immer häufiger vor. Die Zahl der Beschwerden, etwa über zu lange Wartezeiten, Aufnahmestopps oder lange
Mehr Beschwerden über Versorgung mit Kinderärzten in Hessen
9. Dezember 2019
München – Angesichts zunehmender Engpässe in der Pflege ist in Bayern ein weiteres neues Förderprogramm angelaufen. Damit sollen zum einen neue Pflegeplätze geschaffen, aber auch bestehende Plätze
Neues Pflegeförderprogramm in Bayern
5. Dezember 2019
München – Zur Deckung des Ärztemangels in Bayern gibt es ab sofort eine Landarztquote. Der heute vom Landtag mit großer Mehrheit beschlossene Gesetzentwurf der Staatsregierung sieht vor, vom
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER