NewsÄrzteschaftVon guten Hausarztverträgen profitieren auch Fachärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Von guten Hausarztverträgen profitieren auch Fachärzte

Montag, 18. Juni 2012

Stuttgart – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg hat die positive Evaluation des AOK-Hausarztvertrages (Hausarztzentrierte Versorgung, HzV) im Land begrüßt. „Wir werden uns die Ergebnisse genau anschauen und die Wirkungs­mechanismen, die dazu geführt haben, untersuchen“, sagte der KV-Vorstands­vor­sitzende Norbert Metke. Dabei stehe auch zur Debatte, ob und welche sinnvollen Aspekte aus den HzV-Verträgen die KV in die Regelversorgung übernehmen könne.

Wissenschaftler der Universitäten Frankfurt/Main und Heidelberg waren bei der Evaluation des Vertrages zu dem Schluss gekommen, dass insbesondere chronisch Kranke besser und strukturierter versorgt werden, wenn sie sich in einer Hausarztpraxis eingeschrieben haben.

Anzeige

Für Metke sind die Ergebnisse der Evaluation auch aus fachärztlicher Sicht zu begrüßen. „Die HzV-Verträge in Baden-Württemberg erleichtern die fachärztliche Tätigkeit, da sie die unstrukturierte Inanspruchnahme fachärztlicher Leistungen bei gleichen Patienten­zahlen reduziert haben“, sagte er.

Die HzV-Verträge schafften Rahmenbedingungen, in denen fachärztliches Know-How die Patienten erreiche, die es benötigten. Deshalb seien HzV-Verträge ein Plus für den Facharzt. Metke warnte davor, die Auseinandersetzungen der vergangenen Jahre wieder aufflammen zu lassen: „Wer die alten Grabenkämpfe Hausarzt-Facharzt wieder aufnimmt, nimmt den Fachärzten ihre Zukunftsperspektive. Was sich hausärztlich bewährt, ist fachärztlich gut“, betonte der KV-Chef. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. November 2019
Halberstadt – Der Vorsitzende des Hausärzteverbandes Sachsen-Anhalt, Stefan Andrusch, wünscht sich für seine Kollegen weniger unnötigen Ballast und mehr Zeit für schwierige Fälle. Mit
Wunsch nach mehr Entlastung durch Praxisassistenten
2. Oktober 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg, MEDI Baden-Württemberg sowie mehr als 50 Betriebskrankenkassen haben nach zehn Jahren hausarztzentrierter Versorgung (HzV) in Baden-Württemberg ein
Positives Fazit nach zehn Jahren hausarztzentrierter Versorgung in Baden-Württemberg
27. September 2019
Berlin – Die Delegiertenversammlung des Deutschen Hausärzteverbandes (DHÄV) hat heute in Berlin seinen langjährigen Bundesvorsitzenden Ulrich Weigeldt (69) wiedergewählt. Für den Hausarzt aus Bremen
Weigeldt als Bundesvorsitzender des Hausärzteverbandes wiedergewählt
26. September 2019
Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) will die hausarztzentrierte Versorgung (HZV) weiter ausbauen und möglichst flächendeckend ausrollen. Das sei eine der Hauptaufgaben des Verbandes in den
Hausärzteverband will hausarztzentrierte Versorgung weiter ausbauen
8. Mai 2019
München – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat sich für mehr Vergünstigungen für Patienten ausgesprochen, die sich in Hausarztprogramme einschreiben. Das Terminservice- und Versorgungsgesetz
Hausärzte wünschen sich mehr Vergünstigungen für Patienten in Hausarztprogrammen
24. April 2019
Berlin – Die hausarztzentrierte Versorgung (HzV) hat sich nach Ansicht der Bundesregierung bewährt. Das gilt sowohl in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit als auch eine Verbesserung der
FDP kritisiert fehlende neutrale Auswertung der hausarztzentrierten Versorgung
22. März 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg (HÄV) hat sich für den bundesweiten Ausbau der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) ausgesprochen. Insbesondere für chronisch Kranke und multimorbide
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER