NewsÄrzteschaftKV weist auf hohe Arbeitsbelastung der Ärzte in Nordrhein hin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV weist auf hohe Arbeitsbelastung der Ärzte in Nordrhein hin

Mittwoch, 20. Juni 2012

Düsseldorf – Hausärzte in Nordrhein arbeiten fast 55 Stunden pro Woche, Fachärzte im Schnitt 53,5 Stunden. Jeder fünfte Befragte in Nordrhein schafft sogar 60 Stunden und mehr. Auf diese Landesergebnisse des sogenannten Ärztemonitors hat die Kassen­ärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hingewiesen. Das Arbeitspensum lasse sich auch anhand der Zahl der Patienten ablesen: Nordrheinische Fachärzte behandelten im Schnitt mehr als 41 Patienten am Tag, Hausärzte sogar mehr als 53.

Problematisch dabei ist laut der KV der große Aufwand für Dokumentation und andere Verwaltungsaufgaben. Mehr als die Hälfte der Ärzte in Nordrhein gab an, nicht genug Zeit für ihre Patienten zu haben. Von ihrer durchschnittlichen 55 Stunden Wochenarbeitszeit widmen Hausärzte im Schnitt nur 35 ihren Patienten.

„Es ist eindeutig, dass die niedergelassenen Ärzte entlastet werden müssen – vor allem von überflüssiger Bürokratie und Verwaltungsaufgaben“, sagt der KV-Vorstands­vorsitzende Peter Potthoff. Er betonte, dass vier von fünf Befragten ihren Beruf heute dennoch wieder ergreifen würden.

Anzeige

Der Ärztemonitor ist eine repräsentative Ärztebefragung des Instituts für angewandte Sozialwissenschaften infas im Auftrag von NAV-Virchow-Bund und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV). Die Meinungsforscher interviewten telefonisch rund 11.000 niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie Psychotherapeuten, darunter 650 in Nordrhein. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Berlin – Ausbeutung und riskante Arbeitsbedingungen in deutschen Schlachthöfen sollen Anfang des neuen Jahres gesetzlich unterbunden werden. Der Einsatz von Subunternehmen mit osteuropäischen
Koalition verordnet Schlachthöfen Regeln gegen Ausbeutung
27. November 2020
Düsseldorf – Bei den bevorstehenden Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV- sollen die Vertragsärzte in Nordrhein eine zentrale Rolle spielen. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein
Coronapandemie: Niedergelassene unterstützen Impforganisation in NRW
13. November 2020
Berlin – In der Coronapandemie kann es im Notfall erforderlich sein, dass positiv auf SARS-CoV-2 getestete Mitarbeiter von Krankenhäusern, Arztpraxen oder Pflegeheimen weiterarbeiten. Das sagte
SARS-CoV-2: Infizierte Gesundheitsfachkräfte sollen notfalls weiterarbeiten
11. November 2020
Düsseldorf – Ärzte und Krankenkassen in Nordrhein streiten um die Förderung des ambulanten Operierens. Die Krankenkassen im Rheinland hätten einen über 14 Jahre laufenden Förderungsvertrag für
Streit um ambulantes Operieren in Nordrhein
10. November 2020
Hamburg/Bonn – Deutsche Intensivpflegende stellen sich darauf ein, dass die Intensivstationen den gesamten Winter über vorwiegend mit COVID-19-Patienten gefüllt sein werden. „Aktuell sind sechs
Intensivpflegekräfte stellen sich auf steigende Arbeitsbelastung ein
7. November 2020
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat Verstöße der Krankenhäuser gegen das Arbeitszeitgesetz kritisiert. „Es kommt immer wieder zu Verstößen gegen die Regelungen in den Tarifverträgen des MB, die wir
MB: Viele Krankenhäuser verstoßen gegen das Arbeitszeitgesetz
4. November 2020
Düsseldorf – Bei den Verhandlungen über die Finanzmittel für die ambulante Versorgung für die Vertragsärzte und -psychotherapeuten im Rheinland für 2021 haben sich Kassenärztliche Vereinigung (KV)
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER