NewsMedizinPyelonephritis: Antibiotikatherapie kann verkürzt werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Pyelonephritis: Antibiotikatherapie kann verkürzt werden

Montag, 25. Juni 2012

Göteborg – Bei einer unkomplizierten akuten Pyelonephritis ist eine 7-tägige Therapie mit Ciprofloxacin der üblichen 14-tägigen Therapie mit dem gleichen Antibiotikum gleichwertig. Dies zeigt eine randomisierte klinische Studie im Lancet (2012; doi: 10.1016/S0140-6736(12)60608-4). Die Studie wurde vom Swedish strategic programme against antibiotic resistance (Strama) durchgeführt, das sich für einen rationalen Einsatz von Antibiotika einsetzt.

Es nahmen 248 Frauen im Alter von 27 bis 62 Jahren teil, die sich mit Fieber und Flankenschmerz beim Arzt vorgestellt hatten. Bei 96 Prozent waren die Urinkulturen und bei 22 Prozent auch die Blutkulturen positiv. Der häufigste Erreger war E. coli. Einige Patientinnen wurden zunächst intravenös im Krankenhaus behandelt. Das Studienprotokoll sah vor, dass bei jeder zweiten Patientin die Antibiotikatherapie, die in Schweden in dieser Indikation mit Ciprofloxacin (2 mal täglich 500 mg) üblicherweise über 14 Tage erfolgt, nach 7 Tagen beendet wurde.

Anzeige

Der primäre Endpunkt der Studie war die klinische und bakteriologische Ausheilung 10 bis 14 Tage nach dem Ende der Behandlung. Er wurde, wie Torsten Sandberg von der Sahlgrenska Universität in Göteborg mitteilt, von 96 Prozent der Patientinnen nach der Kurztherapie erreicht gegenüber 97 Prozent nach der konventionellen 14-tägigen Antibiotikakur.

Bei der Nachuntersuchung nach 4 bis 8 Wochen waren in beiden Gruppen 93 Prozent ohne Rezidiv, so dass die Kurzzeittherapie auch langfristig eine vollwertige Alternative ist. Die Ergebnisse gelten nach Einschätzung der Kommentatorin Lindsay Nicolle von der University of Manitoba in Winnipeg nur für die Therapie mit Ciprofloxacin und streng genommen nur vor dem Hintergrund der in Schweden noch niedrigen Rate von Antibiotikaresistenzen. Insgesamt 8 Prozent der Patientinnen hatten resistente E. coli in der Urinkultur. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Oktober 2020
Seattle – Eine Antibiotikabehandlung hat in einer randomisierten Studie vielen erwachsenen Patienten mit akuter Appendizitis eine Operation erspart, selbst wenn in der Computertomografie ein
Appendizitis: Erwachsene Patienten nach Antibiotikabehandlung und Operation gleich zufrieden
19. Oktober 2020
München – Mediziner haben in Deutschland eine Forschungskooperation mit dem Namen Tele-Kasper gestartet. Beteiligt sind daran primär das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), das
Forschungskooperation will Antibiotikagabe bei Kindern senken
13. Oktober 2020
Bristol – Eine Eradikation von Pseudomonas aeruginosa, die ein wichtiges Therapieziel in der Behandlung der Zystischen Fibrose (Mukoviszidose) ist, gelang in einer randomisierten Studie in Lancet
Mukoviszidose: Orale Antibiotika wirken ebenso gut wie intravenöse
17. September 2020
Berlin – Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) kritisiert, dass Ärzte weiterhin zu viele Reserveantibiotika verordneten. „Die Verordnungen von Antibiotika der Reserve sind in den letzten
Zahl der Verordnung von Reserveantibiotika laut AOK-Institut deutlich zu hoch
14. September 2020
Berlin – Die Verordnungsrate von Antibiotika bei Atemwegserkrankungen lässt sich durch einen Maßnahmenmix senken. Dies zeigen heute vorgestellte Ergebnisse des Versorgungsprojektes RESIST. Generell
Verordnungsrate von Antibiotika durch RESIST gesunken
27. August 2020
Berlin – Bei der Diskussion um die Herstellung wichtiger Arzneimittel in Deutschland oder Europa schlägt der Verband Pro Generika eine europaweite Perspektive vor: Sie böte Kostenvorteile von bis zu
Gesamteuropäische Antibiotikaproduktion würde Kosten senken
18. August 2020
Stockholm – Der häufige Einsatz von Antibiotika, insbesondere solchen mit einem breiten Wirkungsspektrum, erhöht nach den Ergebnissen einer bevölkerungsbasierten Fall-Kontrollstudie in
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER