NewsHochschulenFrequently Asked Questions zur neuen Approbationsordnung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Frequently Asked Questions zur neuen Approbationsordnung

Dienstag, 26. Juni 2012

Berlin – Am 11. Mai hat der Bundesrat der neuen Approbationsordnung zugestimmt und gleichzeitig zwei Anträge abgelehnt, im praktischen Jahr (PJ) ein Pflichttertial im Fach Allgemeinmedizin einzuführen. Im Vorfeld hatten die Medizinstudierenden in mehreren Städten gegen die Einschränkung der Wahlfreiheit im PJ demonstriert.

Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (bvmd) hat jetzt häufige Fragen zur neuen Approbationsordnung gesammelt und beantwortet.

Auf die Frage „Wann ist die Zulassung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung?“ heißt es dort zum Beispiel: „Der Bundesrat schlägt aktuell vor in seinem Entscheid, eine Pflichtfamulatur in der hausärztlichen Versorgung für Studierende einzuführen, die nach dem 1. Oktober 2013 die Zulassung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung beantragen.“

Anzeige

Dies würde bedeuten, dass diejenigen Studenten, die zum Juli 2013 das zehnte Semester erfolgreich bestanden haben und zum August 2013 in das PJ gehen, nicht von dieser Änderung betroffen wären. Erst wenn man das zehnte Semester im Januar 2014 beendet, würde diese Änderung gelten.

Weitere Fragen beziehen sich auf die Pflichtfamulatur in der hausärztlichen Versorgung und das Blockpraktikum Allgemeinmedizin. Medizinstudierende können außerdem an die bvmd schreiben und um Antworten zu Fragen bitten, die noch nicht in der FAQ-Liste erschienen sind.

Die bvmd weist aber darauf hin, dass alle Antworten zwangsläufig noch vorläufig sind. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. April 2020
Berlin – Die Medizinstudierenden im Marburger Bund (MB) haben ihre Kritik an den bundesweit uneinheitlichen Regelungen zum zweiten Staatsexamen (M2) während der Coronakrise erneuert und kulante
Medizinstudierende kritisieren Flickenteppich bei den Staatsexamensregelungen
8. April 2020
München/Stuttgart – Scharfe Kritik an den unterschiedlichen Regelungen der Bundesländer zum zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung üben die Medizinstudierenden im Hartmannbund (HB) sowie die
Medizinstudierende in Bayern und Baden-Württemberg sehen sich benachteiligt
6. April 2020
Berlin – Das zweite Staatsexamen für Medizinstudierende (M2) soll in neun Bundesländern trotz der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie planmäßig Mitte April stattfinden. Darauf hat heute die
Zweites Staatsexamen für Medizinstudierende findet in neun Ländern statt
31. März 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat gestern die „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“
Bundesländer können einzeln über die Durchführung des Staatsexamens (M2) entscheiden
30. März 2020
Berlin – Für Absolvierende polnischer Medizinstudiengänge, denen in den vergangenen Monaten die Approbation in Deutschland aufgrund fehlender Unterlagen verweigert wurde, ist angesichts der
Approbation: Lösungen für deutsche Medizinstudierende polnischer Universitäten
27. März 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) kann während der Pandemie Änderungen an der Ärztlichen Approbationsordnung vornehmen, ohne die Länder direkt einzubinden. Dies sieht das
Kritik an geplanten vorübergehenden Änderungen der Approbationsordnung
19. März 2020
Berlin – Medizinstudierende sollen zur Not in Kliniken und Gesundheitsämtern aushelfen. Das schlug der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, auf einer Pressekonferenz vorgestern
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER