NewsÄrzteschaftÄrztekammer begrüßt verschärftes Rauchverbot in NRW
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer begrüßt verschärftes Rauchverbot in NRW

Mittwoch, 27. Juni 2012

Münster – Das neue Nichtraucherschutzgesetz für Nordrhein-Westfalen (NRW) hat die Ärztekammer Westfalen-Lippe begrüßt. „Das ist ein wichtiger Schritt für einen konse­quenten Schutz vor den krank machenden Folgen des Rauchens, aktiv wie passiv“, lobte deren Präsident Theodor Windhorst. Er betonte das Gesetz gewährleiste einen entschlossenen und nachhaltigen Schutz vor den Gesundheitsgefahren des Rauchens.

Besonders zu begrüßen sei, dass der Schutz vor Rauch für Kinder und Jugendliche verbessert werden soll. Ein Rauchverbot an Schulen und auf Kinderspielplätzen wirke dort nicht nur durch rauchfreie Luft positiv, sondern erzwinge auch das wichtige, vorbildlich rauchfreie Verhalten. „Rauchen ist uncool, das muss die Devise sein“, sagte der Kammerpräsident.

Anzeige

Laut einer Studie der Universität Münster aus dem Jahr 2003 sterben in Deutschland jedes Jahr rund 3.300 Nichtraucher an den Folgen des Passivrauchens. Windhorst betonte, es sei ein gutes Signal, dass die neue Landesregierung mit Gesundheits­ministerin Barbara Steffens (Bündnis 90/ Die Grünen) sich gleich bei ihrer ersten Kabinettssitzung mit diesem wichtigen Thema gesundheitlicher Prävention befasst und klare Vorgaben gemacht habe.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Dezember 2020
Heidelberg – Deutschland ist nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) europäisches Schlusslicht im Kampf gegen den gesundheitsschädlichen Tabakkonsum. „Die Politik hat weitgehend
Deutschland Schlusslicht im Kampf gegen Tabakkonsum
16. Oktober 2020
Karlsruhe – Rund viereinhalb Jahre nach Einführung ist eine Verfassungsbeschwerde gegen die verpflichtenden Schockbilder auf Zigarettenschachteln und das Verbot von Tabak mit Aroma endgültig
Tabakproduzent scheitert mit Klage gegen Schockfotos und Aroma-Verbot
28. September 2020
Genf – Deutschland hat im Kampf gegen das Rauchen nach Überzeugung der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) immer noch Nachholbedarf. Die WHO lobt die neuen Maßnahmen gegen Tabakwerbung zwar, sie könnten
WHO ruft Berlin zu schärferen Maßnahmen gegen das Rauchen auf
3. Juli 2020
Berlin – Der Bundestag hat in der Nacht zum Freitag das Gesetz für ein weiterreichendes Tabakwerbeverbot verabschiedet. Ab 2021 soll es schrittweise eingeführt werden. Auch Tabakerhitzer und
Tabakwerbeverbot beginnt schrittweise ab 2021
1. Juli 2020
Berlin – Rauchen wird laut einer Studie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland immer unbeliebter. Unter den 12- bis 17-Jährigen gaben noch 5,6 Prozent an, ständig oder gelegentlich zu
Rauchen unter jungen Menschen immer unbeliebter
30. Juni 2020
Berlin – Sachverständige sehen noch deutliche Lücken im geplanten Gesetz zum Tabakwerbeverbot über das übermorgen abgestimmt werden soll. Zwar begrüßten die sieben Experten, die gestern in einer
Experten plädieren für vollständiges Tabakwerbeverbot
29. Juni 2020
Berlin – Vier Jahre nach einem gescheiterten ersten Versuch will die Große Koalition in der dieser Woche ein schrittweises Verbot der Plakatwerbung durchs Parlament bringen. Wirksam werden soll es ab
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER