NewsMediziniPad 2 kann Hirn-Shunt verstellen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

iPad 2 kann Hirn-Shunt verstellen

Mittwoch, 27. Juni 2012

Ann Arbor – Die starken Magneten, die beim iPad 2 die Abdeckung (Smart Cover) halten, können möglicherweise die Funktion von medizinischen Geräten stören, die mittels Magneten programmiert werden. Im Journal of Neurosurgery: Pediatrics (2012; DOI: 10.3171/2012.3.PEDS1211) berichten Neurologen über die Störung eines Cerebralshunts.

Bei einem 4 Monate alten Kind hatte sich das Ventil eines Cerebralshunts wie von selbst verstellt. Die Neurochirurgen um Cormac Maher von der Universität von Michigan in Ann Arbor konnten sich zunächst keinen Reim darauf machen, denn das Ventil war weiter intakt. Es ließ sich mit einem externen Steuergerät wieder neu justieren.

Bei der Befragung teilte die Mutter beiläufig mit, dass sie ihr iPad 2 benutzt habe, als sie ihr Kind auf dem Arm hielt. Maher wurde stutzig und führte eine Messung durch. An den Magneten betrug die magnetische Feldstärke 17,0 Milli-Tesla, genug, um mit dem Cerebralshunts zu interagieren. Diese werden mittels von außen aufgelegter Magnete gesteuert.

Anzeige

In weiteren Labortests konnten die Forscher 10 verschiedene Cerebralshunts in 58 Prozent der Fälle verstellten, wenn die Distanz zu dem iPad 2 weniger als 1 cm betrug. Dies klappte auch dann, wenn das iPad 2 nicht mit dem Smart Cover verschlossen war, das weitere Magneten enthält.

Bei weiten Entfernungen störte das iPad 2 nur, wenn das Smart Cover befestigt war. Bei einer Distanz von 1 bis 2,5 cm kam es in 5 Prozent der Fälle zu Funktionsstörungen des Cerebralshunts. Bei einer Distanz von 2,5 bis 5 cm betrug die Rate 1 Prozent.

Mithin scheint es durchaus möglich, dass die Mutter versehentlich die Einstellung des Shunts veränderte, was bei dem Kind zu Symptomen geführt hat, also von klinischer Relevanz war. Da Magnetschalter auch bei anderen medizinischen Implantaten, etwa bei Herzschrittmachern verwendet werden, dürften jetzt weitere Tests notwendig werden. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER