NewsÄrzteschaftÄrztemangel: KV Sachsen-Anhalt kooperiert mit einem Landkreis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztemangel: KV Sachsen-Anhalt kooperiert mit einem Landkreis

Freitag, 29. Juni 2012

Salzwedel – Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt (KVSA) macht sich gemeinsam mit dem Altmarkkreis Salzwedel gegen den zunehmenden Ärztemangel in der Region stark. KVSA-Chef Burkhard John und Landrat Michael Ziche unterzeichneten jetzt einen Kooperationsvertrag, der zur Sicherung der ambulanten ärztlichen Versorgung im Kreis beitragen soll. Dieser soll den Zugang der Bürger zur ambulanten Versorgung sichern und den Altmarkkreis Salzwedel bei jungen Ärzten als attraktiven Praxisstandort positionieren.

John sieht die Vereinbarung als ersten Schritt zu einer gesamtgesellschaftlichen Lösung des Landarztmangels: „Ich freue mich, dass wir den ersten Kooperationsvertrag dieser Dimension unterzeichnen. Unsere bisherigen Kooperationen bezogen sich auf Kommunen, aber wir können nicht mit jedem betroffenen Ort einzeln aktiv werden. Jetzt erreichen wir eine neue Ebene“, so der KVSA-Chef.

Anzeige

Von der Zusammenarbeit erhofft er sich noch direktere Hilfe für niederlassungswillige Ärzte, besonders bei der Unterstützung der wirtschaftlichen Förderung und bei der Suche nach geeigneten Standorten.

Die Kooperationspartner erwarten, dass aufgrund der Altersstruktur im Altmarkkreis Salzwedel bis 2025 rund 25 neue Hausärzte und 22 neue Fachärzte benötigt werden. „Die fehlenden Hausärzte in der Fläche beunruhigen mich sehr. Wir müssen endlich handeln“, begründet Landrat Ziche die virtuelle Vernetzung mit der KVSA. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Schwerin – Die Forderung der Ärzteverbände Mecklenburg-Vorpommerns, die Medizinerausbildung im Land Mecklenburg-Vorpommern spürbar auszuweiten, findet in der Politik keine Unterstützung. Das stößt auf
Kritik an Entscheidung gegen zusätzliche Medizinstudienplätze in Mecklenburg-Vorpommern
20. November 2020
Rostock/Schwerin – In Mecklenburg-Vorpommern sind die Kassenärztliche Vereinigung (KV) und die Ärztekammer mit einem Beschlussvorschlag im Landtag aktiv geworden, um dem drohenden Ärztemangel
Forderung nach mehr Medizinstudienplätzen in Mecklenburg-Vorpommern
20. Oktober 2020
Jena – Die geplante Kapazitätserweiterung bei Medizinstudienplätzen an der Universität Jena stellt deren medizinische Fakultät vor Herausforderungen. Er halte den Zeitplan mit Beginn im Wintersemester
Mehr Medizinstudienplätze eine Herausforderung für Fakultät in Jena
19. Oktober 2020
Mainz – In Rheinland-Pfalz sind einer Untersuchung zufolge im vergangenen Jahr im deutschlandweiten Vergleich überdurchschnittlich viele Stellen für Hausärzte unbesetzt geblieben. Nach Einschätzung
Schon jetzt zu wenig Hausärzte in Rheinland-Pfalz
16. Oktober 2020
Berlin – Ein neues App-Angebot für Medizinstudierende sowie junge Ärzte hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) in Zusammenarbeit mit den Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen)
Serious Game „Praxisraum“: Niederlassung virtuell trainieren
14. Oktober 2020
Nürnberg – Rund 100 angehende Landärzte beginnen in Bayern mit dem Medizinstudium. Vor allem Pflegekräfte und Notfallsanitäter sind nach Angaben des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums darunter vertreten. Dank
Erster Jahrgang: Medizinstudium dank Landarztquote
2. Oktober 2020
Dresden – Der Freistaat Sachsen setzt sein Hausarztstipendium fort: Mit 1.000 Euro monatlich werden jedes Jahr 20 Studierende im Fach Humanmedizin gefördert, die später einmal in ländlichen Regionen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER