NewsÄrzteschaftKV Thüringen und AOK Plus wollen kardiovaskuläre Versorgung im Land verbessern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Thüringen und AOK Plus wollen kardiovaskuläre Versorgung im Land verbessern

Freitag, 29. Juni 2012

Erfurt/Weimar – Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) und AOK PLUS starten am 1. Juli 2012 einen neuen Selektivvertrag zur kardiovaskulären Versorgung. Ziel des Vertrages „CARDIO PLUS Thüringen“ ist es, durch den Aufbau von ärztlichen Versor­gungsverbünden individuell abgestimmte Behandlungen weiter zu verbessern. Hoch­rechnungen zufolge könnten davon über 10.000 betroffene AOK-Versicherte profitieren.

Hauptbestandteil des Angebots ist die vertraglich vereinbarte enge Zusammenarbeit zwischen Haus- und Facharzt, die frühzeitige Diagnose und Therapiestart ermöglichen soll. Zudem lassen sich damit  belastende Doppeluntersuchungen und Krankenhaus­aufenthalte reduzieren und eine abgestimmte Arzneimitteltherapie nach einheitlichen Richtlinien realiesieren. „Durch das neue Versorgungsangebot tragen wir dazu bei, schwere Komplikationen und einen lebensbedrohlichen Verlauf der Erkrankung zu vermeiden“, erklärte AOK PLUS-Vizevorstand Rainer Striebel.

Das Programm, das gemeinsam mit Thüringer Hausärzten und dem Thüringer Kardiolo­gen­verband entwickelt wurde, sieht den Aufbau von Versorgungsnetzen aus über 1.500 Hausärzten und über 60 kardiologisch oder angiologisch tätigen Fachärzten vor. Interessierte Haus- und Fachärzte können ihre Teilnahme am Vertrag ab sofort anmelden.

Anzeige

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck (Hypertonie) oder Arterienverhärtung (Atherosklerose) können unbehandelt zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen und stellen bis heute die häufigste Todesursache in Deutschland dar. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. September 2020
Bonn – Ein Vertragstransparenzverzeichnis stellt ab sofort das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) bereit. Darin sind alle Verträge zur besonderen und hausarztzentrierten Versorgung
BAS-Vertragstransparenzstelle geht online
29. September 2020
Berlin – In Deutschland gibt es insgesamt 11.237 Selektivverträge in der ambulanten und stationären Versorgung. Dies ergibt eine Datenanalyse des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS), die aus
Krankenkassen melden knapp 11.000 Selektivverträge
25. September 2020
Potsdam – In Templin ist die wohnortnahe medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen langfristig gesichert. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die Krankenkassen haben
Kinderärztliche Versorgung in Templin wird ambulant
22. September 2020
Bad Oeynhausen/Dortmund – Das Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen und die AOK Nordwest haben einen Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs geschlossen. Er sieht vor,
Herz- und Diabeteszentrum NRW: Neuer Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs
7. August 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will erweiterte Möglichkeiten für Selektivverträge schaffen. Entsprechende Neuregelungen sind im Referentenentwurf des BMG für ein Gesetz zur
Selektivverträge: Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will Möglichkeiten erweitern
8. Juni 2020
Berlin – An den Regeln für die selektivvertragliche Versorgung sind umfassende Änderungen geplant. Das geht aus Formulierungshilfen für fachfremde Änderungsanträge zum Intensivpflege- und
Umfassende Anpassungen bei Selektivverträgen geplant
29. Mai 2020
Stuttgart – In den Haus- und Facharztverträge der AOK Baden-Württemberg sind Teilnehmerzahlen und Arzthonorare im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das teilte die Krankenkasse heute mit. Demnach lag
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER