NewsÄrzteschaftKV Thüringen und AOK Plus wollen kardiovaskuläre Versorgung im Land verbessern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Thüringen und AOK Plus wollen kardiovaskuläre Versorgung im Land verbessern

Freitag, 29. Juni 2012

Erfurt/Weimar – Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) und AOK PLUS starten am 1. Juli 2012 einen neuen Selektivvertrag zur kardiovaskulären Versorgung. Ziel des Vertrages „CARDIO PLUS Thüringen“ ist es, durch den Aufbau von ärztlichen Versor­gungsverbünden individuell abgestimmte Behandlungen weiter zu verbessern. Hoch­rechnungen zufolge könnten davon über 10.000 betroffene AOK-Versicherte profitieren.

Hauptbestandteil des Angebots ist die vertraglich vereinbarte enge Zusammenarbeit zwischen Haus- und Facharzt, die frühzeitige Diagnose und Therapiestart ermöglichen soll. Zudem lassen sich damit  belastende Doppeluntersuchungen und Krankenhaus­aufenthalte reduzieren und eine abgestimmte Arzneimitteltherapie nach einheitlichen Richtlinien realiesieren. „Durch das neue Versorgungsangebot tragen wir dazu bei, schwere Komplikationen und einen lebensbedrohlichen Verlauf der Erkrankung zu vermeiden“, erklärte AOK PLUS-Vizevorstand Rainer Striebel.

Das Programm, das gemeinsam mit Thüringer Hausärzten und dem Thüringer Kardiolo­gen­verband entwickelt wurde, sieht den Aufbau von Versorgungsnetzen aus über 1.500 Hausärzten und über 60 kardiologisch oder angiologisch tätigen Fachärzten vor. Interessierte Haus- und Fachärzte können ihre Teilnahme am Vertrag ab sofort anmelden.

Anzeige

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck (Hypertonie) oder Arterienverhärtung (Atherosklerose) können unbehandelt zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen führen und stellen bis heute die häufigste Todesursache in Deutschland dar. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER