NewsPolitikKünftig mehr Migranten pflegebedürftig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Künftig mehr Migranten pflegebedürftig

Dienstag, 3. Juli 2012

dpa

Gelsenkirchen – Deutlich mehr pflegebedürftige Migranten in Deutschland prognostiziert das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule). Bislang sei erst jeder zehnte Migrant älter als 65 Jahre. In den nächsten Jahren werden es nach einer aktuellen Studie des Instituts aber deutlich mehr werden. Dies stelle besondere Anforderungen an Organisation und Personal im Gesundheitswesen. „Denn auf das Altwerden in Deutschland sind die wenigsten Migranten eingestellt“, hieß es aus dem IAT.

In ihrer Studie haben die IAT-Wissenschaftler Peter Enste und Sebastian Merkel in Interviews, Gruppendiskussionen und Expertengesprächen erfasst, wie sich die ältere Generation der türkischen Mitbewohner ihren Lebensabend vorstellt. 15,8 Prozent aller Migranten in Deutschland stammen aus der Türkei.

Anzeige

Laut der Untersuchung verlassen sich viele ausländische Mitbewohner auf familiäre Strukturen. Kinder und Enkelkinder stehen laut den Wissenschaftlern aber nicht immer zur Verfügung, professionelle stationäre Angebote sähen die Betroffenen aber oft kritisch.

Enste und Merkel raten zu gezielten Maßnahmen für mehr gesundheitliche Aufklärung. Dafür seien Angebote in der Muttersprache unabdingbar. Dies beziehe sich auf Informationsmaterial und auf den eigentlichen Pflegeprozess. „Die Altersverteilung macht deutlich, dass bereits in wenigen Jahren fertige Konzepte entwickelt und in der Breite eingesetzt werden müssen“, betonten die Wissenschaftler. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
Berlin – Der Bund will für das neue Jahr weiteren Nachschub an Antigenschnelltests auf SARS-CoV-2 organisieren, die künftig deutlich häufiger eingesetzt werden sollen. Ziel sei, für das erste Quartal
Bund will für 2021 rund 130 Millionen Antigenschnelltests sichern
18. November 2020
Leipzig – Die Suizidraten unter alteingesessenen Deutschen sind rund doppelt so hoch wie unter Zuwanderern. Das ergab eine gestern veröffentlichte Untersuchung der Universität Leipzig. Demnach haben
Suizidrate bei Deutschen doppelt so hoch wie unter Migranten
16. November 2020
Berlin – Die Pflegekassen in Deutschland haben nach Angaben der Bundesregierung auch 2019 fast jeden sechsten Erstantrag auf Pflegeleistung abgelehnt. Von etwa 1,21 Millionen Anträgen seien 16 Prozent
Pflegekassen lehnen rund ein Sechstel der Erstanträge ab
12. November 2020
Berlin – Mit steigendem Rentenalter drohen in der Pflege weitere Engpässe in der informellen Pflege durch Angehörige und Bekannte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Anfang der Woche veröffentlichte
Mit steigendem Rentenalter drohen Pflegeengpässe
10. November 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat Eckpunkte für eine Reform der Pflegeversicherung vorgelegt. Darin werden die Vorschläge konkretisiert, die Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn
BMG legt Eckpunkte zur Reform der Pflegeversicherung vor
10. November 2020
Potsdam – Die Pflege von Bedürftigen zuhause soll nach dem Willen der Koalitionsfraktionen aus SPD, CDU und Grünen in Brandenburg mit einem „Pakt für Pflege“ vor allem auf dem Land stärker gefördert
Brandenburg schiebt Pakt für die Pflege an
6. November 2020
Bonn – Der Pflegeschutzbund BIVA hat vor den Folgen einer sozialen Isolation von Pflegeheimbewohnern während des Teillockdowns im November gewarnt. Seine sozialen Kontakte zu minimieren, sei zwar das
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER