NewsÄrzteschaftHessische Arztpraxen bilden mehr Fachangestellte aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Hessische Arztpraxen bilden mehr Fachangestellte aus

Mittwoch, 4. Juli 2012

Frankfurt – Mehr Auszubildende für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten gibt es in Hessen. Betreuten hessische Vertragsärzte vor einem Jahr noch 462 Nachwuchskräfte, sind es in diesem Jahr 520. Das berichtet die Ärztekammer des Landes.

Der hessische Ärztepräsident Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach begrüßte die Ent­wicklung: „Zum einen, weil der Beruf der Medizinischen Fachangestellten attraktiv und zukunftsorientiert ist. Zum anderen, da er einen wichtigen Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung leistet“, sagte er. Mit der hochwertigen Ausbildung sorgten die Ärzte auch im eigenen Interesse für qualifizierten Nachwuchs.

Auf die Veränderungen des Berufsbildes und die Weiterentwicklung auch der Ausbildung weist die Ärztekammer Nordrhein hin. „Die Medizinischen Fachangestellten haben in der Praxis eine besondere organisatorische und kommunikative Verantwortung, die stärker in die Ausbildung mit einfließt“, sagte Helmut Gudat, Vorsitzender der Bezirksstelle Duisburg der Ärztekammer Nordrhein. Die Ausbildung bereite die Fachkräfte daher intensiv auf selbständiges Handeln vor, erläuterte er. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER