NewsVermischtesVersorgung älterer ADHS-Patienten oft unklar
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Versorgung älterer ADHS-Patienten oft unklar

Montag, 9. Juli 2012

Hamburg – Auf Probleme bei der Versorgung von Erwachsenen mit der Aufmerksam­keitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) hat die hil (TK) hingewiesen.

„ADHS hört nicht plötzlich mit der Volljährigkeit auf“, sagte Edda Würdemann, Apothe­kerin bei der TK. Es sei besonders wichtig, dass die jungen Patienten auch über das Kinder-und Jugendalter hinaus eine dem Alter angemessene Therapie erhielten und von entsprechend qualifizierten Fachärzten lückenlos betreut würden.

Eine TK-Auswertung zeige, dass es zurzeit noch nicht klar genug geregelt sei, welcher Facharzt in der Übergangszeit vom Jugend- ins Erwachsenenalter für die Behandlung zuständig sei. „Während die 17- bis 20-Jährigen überwiegend weiterhin zum Kinderarzt gehen, suchen die Patienten in der Altersgruppe der 20- bis 23-Jährigen eher einen Neurologen oder Allgemeinarzt auf“, so Würdemann.

Anzeige

Bei diesem Übergang sei die enge Zusammenarbeit der einzelnen Fachärzte besonders wichtig. Der Kinderarzt und der künftig behandelnde Mediziner sollten gemeinsam beraten, wie die Therapie weitergeführt werden sollte. Eine besondere Rolle spielten dabei auch das individuelle Lebensumfeld des jungen Patienten und der Abkoppelungs­prozess von den Eltern.

Experten gehen heute davon aus, dass auch über das Jugendalter hinaus etwa zwei bis vier Prozent der Erwachsenen von ADHS betroffen sind. Die TK mahnt auch für diese Patientengruppe zu besonderer Umsicht in der Behandlung mit Ritalin.

„Medikamente sollten immer nur im Rahmen einer sogenannten multimodalen Therapie eingesetzt werden. Das heißt, Arzneimittel können immer nur ein Teil der Lösung sein“, so Würdemann. Langfristig müssten die jungen Erwachsenen lernen, auch ohne Medikamente mit ihrer Erkrankung umzugehen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Dezember 2019
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat eine neue Patienteninformation zur Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) veröffentlicht. Unter dem Titel „Einfach
Neue Patienteninformation zu ADHS
1. November 2019
Baltimore – Neugeborene, in deren Nabelschnurblut Metabolite des Schmerzmittels Paracetamol nachgewiesen wurden, erkrankten in einer prospektiven Beobachtungsstudie bis zum Alter von 10 Jahren
Paracetamol im Nabelschnurblut zeigt in Studie erhöhtes Risiko auf ADHS und Autismus an
19. August 2019
Frankfurt – Experten vom Universitätsklinikum Frankfurt, von ADHS Deutschland, der Ludwig- Maximilians-Universität München, dem Universitätsklinikum Bonn und dem LWL-Universitätsklinikum Bochum haben
Kritik an lückenhafter Versorgung von Erwachsenen mit ADHS
14. August 2019
Amsterdam – Die Behandlung mit Methylphenidat, dem Standardmedikament für die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, hat in einer randomisierten kontrollierten Studie in Radiology (2019;
ADHS: Verändert Methylphenidat die Hirnentwicklung von Kindern?
8. August 2019
Stockholm – Menschen mit der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ADHS haben im Verlauf ihres Lebens ein erhöhtes Risiko, auf nicht natürliche Weise zu sterben. Besonders gefährdet sind nach
Erhöhtes Sterberisiko bei ADHS durch Suizide, Unfälle und andere Verletzungen
1. August 2019
Berlin – In Berlin bekommen nach einer Analyse der Techniker Krankenkasse (TK) immer mehr Erwachsene Medikamente gegen die Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) verordnet. Die Zahl
Mehr Erwachsene in Berlin erhalten Medikamente gegen ADHS
25. Juli 2019
Düsseldorf – Die Zahl der Kinder mit diagnostizierten Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) ist nach einem Höchststand im Jahr 2014 offenbar wieder rückläufig. Nach einer Erhebung der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER