NewsAuslandÄrzte in Portugal streiken aus Protest gegen Sparmaßnahmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ärzte in Portugal streiken aus Protest gegen Sparmaßnahmen

Donnerstag, 12. Juli 2012

Lissabon – Aus Protest gegen die Sparmaßnahmen der portugiesischen Regierung haben die Ärzte des Landes am Donnerstag den zweiten Tag in Folge gestreikt. Nach Angaben der Gewerkschaften war die Beteiligung noch größer als am Mittwoch, als sich rund 90 Prozent der portugiesischen Ärzte an dem Ausstand beteiligt hätten. In Krankenhäusern und Gesundheitszentren gab es nur einen Notdienst.

Im Gegenzug für einen Kredit der EU und des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 78 Milliarden Euro hatte die portugiesische Regierung im vergangenen Jahr ein striktes Sparprogramm aufgelegt und Reformen eingeleitet. Der Gesundheitssektor wurde besonders hart von den Einsparungen getroffen: allein dieses Jahr müssen rund 800 Millionen Euro eingespart werden. Unter anderem beschloss die Regierung, die Kostenerstattung für Medikamente einzuschränken. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER