NewsPolitikBeschäftigte in Pflegeberufen mit ihrer Arbeit zufrieden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Beschäftigte in Pflegeberufen mit ihrer Arbeit zufrieden

Dienstag, 24. Juli 2012

dpa

Düsseldorf – Beschäftigte in Pflegeberufen sind mit ihrer Arbeit zufrieden, empfinden sie aber auch als sehr stressig und oft unterbezahlt. Das zeigt eine Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung, die am Dienstag in Düsseldorf veröffentlicht wurde. An der Online-Befragung beteiligten sich rund 3550 Beschäftigte aus dem Kranken- und Altenpflegebereich.

Das Bruttomonatseinkommen in Pflegeberufen beträgt ohne Sonderzahlungen auf Basis einer 38-Stunden-Woche demnach durchschnittlich 2,360 Euro. Am besten bezahlt werden Operationsschwestern und -pfleger mit 3,066 Euro, am geringsten fällt das Monatseinkommen der Helfer in der Krankenpflege mit 1,828 Euro aus.

Anzeige

Die Zufriedenheit mit der Bezahlung fällt mit einem Wert von 2,4 auf einer Skala von eins bis fünf im Durchschnitt gering aus.

Die Zufriedenheit mit der Arbeit insgesamt wird laut Studie mit einem Wert von 3,3 zwar deutlich besser bewertet, damit liegen die Beschäftigten in Pflegeberufen dennoch knapp unter dem Durchschnitt aller Berufe von 3,4. Die Arbeit in der Pflege wird als sehr stressig (4,0) und auch als körperlich oft sehr erschöpfend (3,8) eingeschätzt. Allerdings empfinden die Beschäftigten in der Pflege ihre Arbeit nur selten als monoton und langweilig (1,9).

Auch in den Pflegeberufen bestehen demnach deutliche Unterschiede bei den Einkommen zwischen Frauen und Männern. Frauen verdienen im Durchschnitt 11,7 Prozent weniger als die Männer. Einkommensunterschiede gibt es ferner bei befristet und unbefristeten Beschäftigten sowie zwischen West- und Ostdeutschland.

Auch die Berufserfahrung sowie die Tarifbindung der Betriebe wirkt sich auf das Einkommen aus. Die Online-Befragung wurde im Rahmen des WSI-Projekts "LohnSpiegel" vorgenommen, das einen Gehalts-Check für rund 350 Berufe bietet. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Juni 2019
Berlin – Mehrere große Pflegeanbieter und -verbände haben heute einen bundesweiten Arbeitgeberverband gegründet. Mit der neuen Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) werde die
Pflegeanbieter rufen bundesweiten Arbeitgeberverband ins Leben
13. Juni 2019
Hamburg/München – Wie viele Pflegekräfte im Krankenhaus auf einer Station eingesetzt werden müssen, ist seit Anfang des Jahres genau vorgeschrieben. Die Krankenhäuser in Deutschland beklagen sich
Krankenhäuser klagen über Bürokratie durch Pflegeuntergrenzen
12. Juni 2019
Berlin – Derzeit führen die Pflegepersonaluntergrenzen in Deutschland auch zu einer Absenkung des Personalschlüssels in der Intensivmedizin. Darauf hat der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft
Pflegepersonaluntergrenzen führen zu Absenkung des Personalschlüssels
11. Juni 2019
Berlin – Die Ersatzkassen in Deutschland haben ein Konzept zur betrieblichen Gesund­heits­förder­ung in den Pflegeberufen entwickelt. Krankenhäuser und stationäre Pflegeeinrichtungen in Deutschland, die
Kassen wollen Gesundheit in Pflegeberufen verbessern
31. Mai 2019
Münster – Die Abgeordneten des 122. Deutschen Ärztetags in Münster haben gefordert, die Anstrengungen zu erhöhen, um Pflegekräfte, die derzeit in anderen Berufen arbeiten, wieder für die
Ärztetag: Anstrengung zur Gewinnung von Pflegekräften erhöhen
27. Mai 2019
Berlin – Die Geschäftsführerin für die Bereiche Finanzen und Infrastruktur des Klinikums Region Hannover (KRH), Barbara Schulte, hat angekündigt, die Zahl der Pflegekräfte, die von Zeitarbeitsfirmen
Die Pflege muss aus der Opferrolle herauskommen
24. Mai 2019
Berlin – Die derzeitigen Regeln für Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) sind untauglich. Dieses Fazit hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) nach einer Auswertung des ersten Quartals mit den
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER