NewsVermischtesAb August Strahlen-Obergrenzen in Solarien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ab August Strahlen-Obergrenzen in Solarien

Mittwoch, 25. Juli 2012

dpa

Bonn – Ab August dürfen Solariengeräte eine maximale Bestrahlungsstärke von 0,3 Watt pro Quadratmeter Haut nicht mehr überschreiten. Die Geräte müssen entsprechend gekennzeichnet sein. Darauf hat die Deutsche Krebshilfe hingewiesen. „Die neue Bestrahlungsstärke entspricht allerdings immer noch der höchsten UV-Dosis, die auf der Erde gemessen werden kann: mittags bei wolkenlosem Himmel am Äquator“, kritisierte Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. Ältere Geräte hätten diese Obergrenze aber zum Teil um das Dreifache überschritten.

Die Vorschrift basiert auf der UV-Schutzverordnung für Solarien, die seit Anfang 2012 gilt und die Strahlenobergrenzen ab August dieses Jahres vorsieht. „Wer vor dem 35. Lebensjahr regelmäßig Solarien nutzt, verdoppelt sein Risiko, am gefährlichsten Hautkrebs, dem malignen Melanom, zu erkranken“, betonte Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention. Rund 224.000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich neu an Hautkrebs, 26.000 davon am malignen Melanom.

Anzeige

Unterdessen hat in Frankreich eine Kommission des Senats ein umfassendes Verbot von Sonnenstudios gefordert. „Die UV-A-Strahlen (der Lampen in Sonnenstudios) sind ineffizient, sie bereiten nicht das natürliche Bräunen vor, führen nicht zur Bildung von Vitamin D und ihre Gefahr besteht darin, Hautkrebs auszulösen“, lautet das Urteil der Senatoren aus verschiedenen Parteien. Die Kommission war nach dem Skandal um defekte Brustimplantate der französischen Firma PIP eingesetzt worden und befasst sich mit den Risiken medizinischer Produkte der Schönheitsindustrie.

Ein Solarien-Verbot gibt es bereits in Brasilien und ab 2014 in einem australischen Bundesstaat.

Die Welt­gesund­heits­organi­sation stufte Solarien schon im Jahr 2009 in die höchste Gefahrenkategorie für Krebsrisiken ein – zusammen mit Zigaretten, Alkohol und Asbest. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Lugano/ Köln – Patienten mit fortgeschrittenem, inoperablem Melanom, bei denen eine Therapie mit einem der bisher zugelassenen Immuncheckpoint-Inhibitoren versagt hat, besitzen nicht mehr viele
Metastasiertes Melanom: Neue Kombi nach Versagen von Checkpoint-Inhibition vielversprechend
22. September 2020
New York – Der Checkpoint-Inhibitor Nivolumab, der vor 5 Jahren als erster Vertreter der PD-1-Blocker eingeführt wurde, hat sich beim malignen Melanom, einem der ersten Einsatzgebiete der
Nivolumab erzielt beim Melanom auch langfristig bessere Ergebnisse als Ipilimumab
9. September 2020
Berlin – In Deutschland wird immer häufiger heller Hautkrebs diagnostiziert. Zwischen 2011 und 2018 stieg die Zahl der Betroffenen von rund 1,23 Millionen auf 1,66 Millionen und damit um 35 Prozent,
Heller Hautkrebs in Deutschland immer häufiger
21. August 2020
Erlangen-Nürnberg/Bonn – Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 40.000 Menschen neu an einem malignen Melanom. Wissenschaftler vom Institut für Biochemie der Universität Erlangen-Nürnberg
Melanomentstehung: Wissenschaftler untersuchen Nervenprotein
21. Juli 2020
Düsseldorf/Hamburg – Zwischen 2003 und 2019 hat sich nach Auswertungen der AOK Rheinland/Hamburg die Zahl der Krankschreibungen aufgrund von Hautkrebs mehr als verdoppelt. Das geht aus einer neuen
AOK-Zahlen dokumentieren Anstieg der Hautkrebsfälle
13. Juli 2020
Heidelberg – Einen neuen Angriffspunkt für die Therapie von Melanomen, deren Zellen den Wachstumsfaktor Angiopoietin-2 bilden, haben Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der
Wachstumsfaktor für Blutgefäße schützt metastasierende Tumorzellen
2. Juni 2020
Alexandria – Vier Jahre nach Ende einer adjuvanten BRAF-MEK-Inibitor-Therapie eines Melanoms im Stadium III erreicht das progressionsfreie Überleben ein viel versprechendes Plateau. Viele Patienten
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER