NewsMedizinEverolimus beim Mammakarzinom zugelassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Everolimus beim Mammakarzinom zugelassen

Dienstag, 31. Juli 2012

London – Die Europäische Kommission hat die Indikation von Everolimus auf bestimmte Brustkrebserkrankungen ausgeweitet. Der Immunmodulator darf dort in Kombination mit dem Aromatase-Inhibitor Exemestan eingesetzt werden. Die Europäische Kommission folgt einer Empfehlung des Ausschusses für Humanarzneimittel der europäischen Arzneimittelagentur vom Juni. In den USA ist Afinitor in dieser Indikation seit Juli 2012 zugelassen.

Grundlage der Zulassung sind die Ergebnisse der „Breast cancer trials of OraL EveROlimus-2“ oder BOLERO-2-Studie. An der Studie hatten 724 postmenopausale Frauen mit hormonrezeptor-positivem, HER2/neu-negativem fortgeschrittenen Mammakarzinom teilgenommen, die mit Letrozol oder Anastrozol vorbehandelt waren. Die Kombination aus Everolimus plus Exemestan verlängerte in der Studie das progressionsfreie Überleben auf 7,8 Monate gegenüber 3,2 Monate unter einer Monotherapie mit Exemestan plus Placebo.

Anzeige

Dem stand ein Anstieg der Nebenwirkungen gegenüber. Am häufigsten kam es zu Mundulzera, Infektionen, Hautausschlägen, Abgeschlagenheit, Diarrhö und einem verminderten Appetit. Das Risiko von schweren Nebenwirkungen, die vereinzelt tödlich endeten, nimmt mit dem Alter zu, weshalb die FDA empfiehlt, Patientinnen ab 65 Jahren sorgfältig zu beobachten.

Everolimus gehört zu den mTOR-Inhibitoren (mammalian Target of Rapamycin). Es wurde 2004 als Immunsuppressivum Certican zur Vorbeugung von Abstoßungs­reak­tionen nach Organtransplantationen eingeführt. Zur Krebsbehandlung wurde es als Afinitor 2009 zunächst beim Nierenzellkarzinom zugelassen.

Die Wirkung beruht auf der Hemmung des mTOR-Proteins, das bei vielen Tumoren übermäßig aktiv ist. Seit 2011 darf Afinitor auch bei pankreatischen neuroendokrinen Tumoren eingesetzt werden. Für das HR+ fortgeschrittene Mammakarzinom ist das erste neue Medikament seit 15 Jahren. Everolimus wird derzeit in zwei Phase-III-Studien auch beim HER2-positiven Mammakarzinom untersucht. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Oktober 2020
Heidelberg – Eine durchgemachte Brustkrebserkrankung belastet viele Patientinnen auch noch Jahre nach der Therapie. Das berichten Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) nach einer
Brustkrebs erhöht Depressionsrisiko auch nach vielen Jahren in Remission
27. Oktober 2020
Berlin – Das Mammografiescreeningprogramm können aktuell nur Frauen bis zum 69. Lebensjahr nutzen. Eine Anhebung dieser Altersgrenze auf 75 wurde gestern im Petitionsausschuss des Bundestages
Brustkrebsfrüherkennung: Staatssekretärin Weiß befürwortet Anhebung der Altersgrenze
15. Oktober 2020
Berlin – Künftig umfasst der Leistungskatalog der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) vier biomarkerbasierte Brustkrebstestverfahren. Einen entsprechenden Beschluss hat heute der Gemeinsame
Drei weitere Biomarker-Tests bei Brustkrebs als Entscheidungshilfe
12. Oktober 2020
Köln – Circa 90 Prozent der neudiagnostizierten Mammakarzinome sind bei Diagnose in einem frühen Stadium, also ohne Fernmestastasen. Die Erkrankung ist mit einem multimodalen Therapiekonzept meist
„Wichtig ist, dass wir bei den Eskalations- und Deeskalationsstrategien leitliniengerecht vorgehen“
30. September 2020
Bonn – Brustkrebs bei Männern ist selten, pro Jahr erhalten nur etwa 700 Männer in Deutschland diese Diagnose. Laut einer Studie der Universitätsklinik Bonn profitieren sie zwar von den
Brustkrebs beim Mann: Behandler sehen Versorgungsdefizite
30. September 2020
Heidelberg – In den USA erkranken altersstandardisiert mehr Frauen an Brustkrebs als in Deutschland. Aber die Sterblichkeit ist offenbar deutlich geringer. Das berichten Wissenschaftler des Deutschen
Sterblichkeit wegen Brustkrebs bei älteren Frauen in Deutschland höher als in den USA
22. September 2020
Lugano/Köln – Der CDK4/6-Inhibitor Abemaciclib senkt bei Frauen mit frühem Hormonrezeptor-positivem (HR+), Her2-negativem (Her2-) Brustkrebs und hohem Rückfallrisiko die Rate invasiv rezidivierter und
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER