NewsPolitikBehinderte Pflegebedürftige sollen ihre Pfleger auch zur Reha mitnehmen dürfen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Behinderte Pflegebedürftige sollen ihre Pfleger auch zur Reha mitnehmen dürfen

Mittwoch, 1. August 2012

Berlin – Behinderte pflegebedürftige Men­schen sollen künftig die sie pflegende Person auch in stationäre Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen mitnehmen dürfen. Das geht aus dem Gesetzentwurf zur Regelung des Assistenzpflegebedarfs in stationären Vorsorge- oder Rehabilitations­einrichtungen hervor, den das Bundes­kabinett heute beschlossen hat. Bislang konnten die sogenannten Assistenzpflegepersonen nur bei stationärer Krankenhaus­behandlung  der behinderten Patienten, die sie pflegen, mit aufgenommen werden.

Zudem haben behinderte pflegebedürftige Menschen, die ihre Pflege durch von ihnen beschäftigte Pflegekräfte sicherstellen, künftig auch Anspruch auf Weiterzahlung des Pflegegeldes für die gesamte Dauer der Aufenthalte in stationären Vorsorge­ein­rich­tungen. Bislang galt dieser Anspruch nur bei stationären Krankenhaus­aufenthalten zur Akutbehandlung, bei häuslicher Krankenpflege und bei stationären Leistungen zur medizinischen Rehabilitation.

Anzeige

Dem Gesetzentwurf ging ein Expertengespräch des Gesundheitsausschusses unter anderem mit der Bundes­ärzte­kammer, der Deutschen Krankenhausgesellschaft und dem Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen voraus. © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #115797
EgoMan
am Donnerstag, 2. August 2012, 16:05

Was sagen die Pflegekräfte dazu?

Die BÄ und DKG wurden zu dem Gesetzentwurf als Experten befragt.
Warum wurden die für die Durchführung des Gesetzes unbedingt notwendigen Personen bzw. ihre Berufsvertretung nicht einbezogen?
Konkret frage ich mich z.B. wie die Pflegekräfte das leisten sollen, wenn die Reha-Einrichtung vom Wohnort weiter entfernt ist? Muss sie dann während der Reha-Maßnahme vor Ort bleiben? (Wie) Ist die Übernahme der Gesamtkosten (Unterbringung, Verpflegung, Überstunden bzw. Ausgleich für Abwesenheit vom persönlichen Wohnort usw.) geregelt?

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Der Bundesrat befasste sich heute abschließend mit dem Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz und billigte das Gesetz, welches im Verlaufe des parlamentarischen Verfahrens
Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz vom Bundesrat gebilligt
1. September 2020
Berlin – Die Bundesregierung will die Zulassung von Rehabilitationseinrichtungen sowie die Festlegung der von den Träger der Rentenversicherung zu zahlenden Vergütung neu regeln. Das geht aus dem
Reha: Bundesregierung will Zulassung und Vergütung neu regeln
1. September 2020
Düsseldorf/Wiehl – Wenn Bewohner einer stationären Pflegeeinrichtung eine Rehabilitation erhalten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie wieder in ihr Zuhause entlassen werden können. Zudem sparen
Nach einer Reha im Pflegeheim können viele Bewohner nach Hause zurückkehren
19. August 2020
Speyer/Mainz – Die Zahl der Reha-Anträge bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz (DRV) ist 2019 erneut gestiegen. 55.180 Menschen stellten einen Antrag, das waren 3,5 Prozent mehr als im
Erneut mehr Reha-Anträge bei der Rentenversicherung
6. Juli 2020
Dresden – Während einer stufenweisen Wiedereingliederung muss die Krankenkasse einem Arbeitnehmer auch dessen Kosten für die Fahrt zum Arbeitsplatz erstatten. Das geht aus einem Urteil hervor, das das
Krankenkasse muss bei Wiedereingliederung Fahrtkosten tragen
3. Juli 2020
Berlin – Das umstrittene Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReG) ist gestern im Bundestag mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen von Union und SPD beschlossen worden. Dem
Bundestag beschließt Intensivpflegegesetz – die Kritik bleibt
3. Juli 2020
Berlin – Missstände bei der Versorgung von Schwerverletzten kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Der Fachgesellschaft geht es dabei um die Rehabilitation nach der Versorgung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER