NewsPolitikReha-Budget wird ab 2013 erhöht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Reha-Budget wird ab 2013 erhöht

Donnerstag, 9. August 2012

Köln – Das Reha-Budget der Deutschen Rentenversicherung (DRV) soll nun doch schon ab dem 1. Juli 2013 erhöht wer­den. Das geht aus einem Referenten­entwurf des Bundes­ar­beitsministeriums hervor. Demnach sollen die Ausgaben für medizinische und beruf­liche Rehabili­tation für das kommende Jahr um 50 Millionen Euro steigen. 2014 stehen 180 Millionen Euro mehr zur Verfügung.

Ursprünglich hatte die Bundesregierung eine Anhebung erst ab 2017 geplant. Der Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Alterssicherung“ sieht aber nun eine vorzeitige Erhöhung vor. Künftig soll ein Demografie-Faktor zur Berechnung des Reha-Budgets mit herangezogen werden soll – ein sogenannter atmender Deckel. Bisher errechnet sich das Budget anhand der Entwicklung der Bruttolöhne.

Anzeige

Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (DEGEMED) sieht die Pläne mit gemischten Gefühlen. Die Steigerung ab 2013 sei zunächst einmal ein Erfolg, sagte DEGEMED-Geschäftsführer Christof Lawall. „Es ist allerdings absehbar, dass die beabsichtigte Budgetanhebung deutlich hinter dem von allen Experten, Sozialpartnern und der DRV prognostizierten Bedarf zurückbleibt“, kritisierte er.

Nach den Plänen von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen soll das Reha-Budget bis 2016 auf 230 Millionen anwachsen, in den Folgejahren dann aber wieder abgeschmolzen werden. „Wenn das so zutrifft, ist das viel weniger als notwendig“, betonte Lawall. © BH/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. November 2020
Jena/Homburg – Schmerzmediziner der Universitätskliniken Jena und des Saarlandes wollen mit Hilfe von Abrechnungsdaten der Barmer die langfristigen Auswirkungen von Schmerzen und
Abrechnungsdaten messen Qualität der Schmerzbehandlung
9. Oktober 2020
Berlin – Für gesetzlich Krankenversicherte werden nach einem starken coronabedingten Einbruch im Frühjahr wieder mehr Rehamaßnahmen beantragt. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) berichtet, habe es
Techniker Krankenkasse sieht Anzeichen für Normalisierung bei Reha
5. Oktober 2020
Berlin – In Deutschland sind im vergangenen Jahr fast zwei Millionen Rehapatienten versorgt worden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor. Für
Fast zwei Millionen Rehapatienten, Einbruch in Coronakrise
2. Oktober 2020
Berlin – Die in der Arbeitsgemeinschaft Medizinische Rehabilitation (AG MedReha) zusammengeschlossenen Spitzenverbände der Rehaleistungserbringer appellieren an die Politik, den gestern beendeten
Rehaeinrichtungen wollen Verlängerung des Coronarettungsschirmes
29. September 2020
Berlin – Versicherte in Deutschland gehen immer häufiger wegen psychischer Erkrankungen in die Rehabilitation. Der Anteil der Rehabilitationsleistungen in diesem Bereich stieg von 15,3 Prozent im Jahr
Immer mehr Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Reha
18. September 2020
Berlin – Der Bundesrat befasste sich heute abschließend mit dem Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz und billigte das Gesetz, welches im Verlaufe des parlamentarischen Verfahrens
Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz vom Bundesrat gebilligt
1. September 2020
Berlin – Die Bundesregierung will die Zulassung von Rehabilitationseinrichtungen sowie die Festlegung der von den Träger der Rentenversicherung zu zahlenden Vergütung neu regeln. Das geht aus dem
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER