NewsVermischtesSteigende Zahl von Demenzkranken stellt Kliniken vor Probleme
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Steigende Zahl von Demenzkranken stellt Kliniken vor Probleme

Donnerstag, 9. August 2012

Köln – Das Thema Demenz wird für Krankenhäuser die Herausforderung der Zukunft sein. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) im Vorfeld ihrer Jahrestagung Mitte September hingewiesen. Laut DGG wird ab 2020 jeder fünfte Krankenhauspatient unter einer Demenz leiden.

„Aber die Akutkrankenhäuser in Deutschland sind bisher auf die Behandlung und Pflege von Demenzkranken nicht eingestellt“, kritisierte DGG-Präsident Werner Hofmann. Nur rund sechs Prozent der Patienten kommen der Fachgesellschaft zufolge wegen ihrer Demenzerkrankung primär in die Klinik, die meisten von ihnen müssten wegen ursächlicher Körper-Erkrankungen in stationäre Behandlung.

Die Demenz komme häufig begleitend dazu. „Der Demenzkranke reagiert auf die fremde Umgebung, die Hektik der Notaufnahme, den gedrängten Zeitplan, auf das Blutabnehmen und andere unangenehme Untersuchungen häufig mit Angst, Unruhe und Wutausbrüchen“, erklärte Hofmann. Ärzte und Pflegekräfte in den Kliniken seien damit oft überfordert, die Notaufnahme werde „aufgemischt“. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER