NewsMedizinNierenkrebs: Temsirolimus ist Interferon nicht überlegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Nierenkrebs: Temsirolimus ist Interferon nicht überlegen

Freitag, 10. August 2012

New York – Bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom kann der mTOr-Inhi­bitor Temsirolimus das rezidivfreie Überleben gegenüber der Standardtherapie mit Interferon-alpha-2a nicht verbessern. Dies ergab eine Phase III-Studie, in der die beiden Wirkstoffe jeweils mit Bevacizumab kombiniert wurden.

An der Investigation of Torisel and Avastin Combination Therapy oder INTORACT-Studie hatten an weltweit 151 Zentren 790 Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom teilgenommen. Die Patienten waren mit Bevacizumab in Kombination mit Temsirolimus oder Interferon-alpha-2a behandelt worden. Die Kombination von Bevacizumab mit Interferon-alpha-2a ist derzeit eine Standardtherapie, während der Einsatz von Temsirolimus auf Patienten mit ungünstiger Prognose (mindestens drei von sechs Risikofaktoren) beschränkt ist.

Anzeige

Die INTORACT-Studie sollte das Einsatzgebiet von Temsirolimus erweitern, doch die Ergebnisse liefern hierfür offenbar keine Argumente. Der Hersteller Pfizer gab allerdings nun bekannt, dass das Medikament den primären Endpunkt, die Verlängerung des rezidivfreien Überlebens, nicht erreicht hat. Einzelheiten der Studienergebnisse sollen später veröffentlicht werden. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. September 2020
Duarte/Kalifornien – Eine Liquid-Biopsie, bei der gezielt Gene aus der zirkulierenden freien DNA (cfDNA) von Krebszellen im Blut sequenziert werden, könnte in Zukunft die genetischen Untersuchungen
Nierenzellkarzinom: Liquid-Biopsie liefert Einblick in die Genetik eines Tumors
26. September 2020
Lugano – Die Ergebnisse der Phase-3-Studie CheckMate 9ER weisen auf eine neue Therapieoption beim metastasierten Nierenzellkarzinom (RCC) hin. Die Kombination von Nivolumab und Cabozantinib war einer
Neue Erstlinientherapie für fortgeschrittenen Nierenkrebs
15. September 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) und die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) haben zusammen mit weiteren Fachgesellschaften und Verbänden die
S3-Leitlinie zum Nierenzellkarzinom aktualisiert
2. Juni 2020
Alexandria – Die Erstlinientherapie mit Pembrolizumab und Axitinib verlängert im Vergleich zu einer Therapie mit Sunitinib das Überleben von Patienten mit einem fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom.
Fortgeschrittenes Nierenzellkarzinom: Immuntherapie plus zielgerichtete Therapie von Anfang an
20. März 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) und die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) haben als federführende Fachgesellschaften eine aktualisierte S3-Leitlinie
Aktualisierte S3-Leitlinie zum Nierenzellkarzinom vorgestellt
4. März 2020
Berlin – Wissenschaftler vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) haben die Stammzellen entdeckt, die für die häufigste Art Nierenkrebs verantwortlich sind.
Ursprungszellen für das klarzellige Nierenzellkarzinom gefunden
16. Mai 2019
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) kommt bei der Bewertung der Wirkstoffkombination Nivolumab mit Ipilimumab für Patienten mit Nierenzellkarzinom zu
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER