NewsPolitikBundeszentrale informiert auf „Gamescom“ über Spielsucht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bundeszentrale informiert auf „Gamescom“ über Spielsucht

Montag, 13. August 2012

Köln – Auf der Computerspielmesse „Gamescom“ in Köln erhalten Besucher nicht nur Informationen über Spiele, sondern auch über Spielsucht. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) wird mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten sein, wie eine BZgA-Sprecherin heute in Köln mitteilte.

Jugendliche können dort ihr eigenes Spielverhalten überprüfen und analysieren lassen. Auch Eltern werden beraten, wie sie ihre Kinder frühzeitig vor problematischen Spiel- und Internetkonsum schützen können. Nach Informationen der BZgA gelten in Deutschland etwa 250.000 junge Menschen im Alter von 14 bis 24 Jahren als internetabhängig und 1,4 Millionen als problematische Internetnutzer. © dapd/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2019
Bochum – Wissenschaftler der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Bochum entwickeln zusammen mit sieben Projektpartnern ein neues Online-Motivationsprogramm
Uniklinik Bochum entwickelt Telemedizin-Tool gegen Internetsucht
6. November 2019
Cincinatti/Ohio – Vorschulkinder, die lange Zeiten vor dem Fernseher oder an Computer und Smartphone verbrachten, wiesen in einer Querschnittstudie in JAMA Pediatrics (2019; doi:
Studie: Frühe Nutzung von Bildschirmgeräten führt bei Vorschulkindern zu „Kabelstörung“ im Gehirn
31. Oktober 2019
Leverkusen – Kinder aller Altersgruppen zeigen Kinderärzten zufolge Krankheitssymptome, die auf übermäßigen Medienkonsum zurückzuführen sind. Neun von zehn Kinderärzten führen Übergewicht und soziale
Umfrage unter Kinderärzten: Smartphones machen Kinder krank
30. September 2019
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) will bis zum Jahresende ihre Vorschläge für mehr Schutz von Kindern und Jugendlichen bei Videospielen und Apps vorlegen. Das sagte ein Sprecher
Ministerin will Pläne für Kinderschutz bei Apps vorlegen
24. September 2019
Castellon – Wenn Kinder und Jugendliche mehrere Stunden auf ihr Smartphone starren oder auf den Fernseher, könnte dies ihre akademische Leistung unterschiedlich beeinträchtigen. Das zeigt eine
Nicht alle Medien verschlechtern schulische Leistungen von Kindern
16. August 2019
Köln – Im Vorfeld der international größten Computerspielmesse Gamescom vom 20. bis 24. August 2019 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vor den Risiken exzessiver Nutzung von
Präventionsprogramm will verantwortungsvollen Umgang mit Onlinespielen vermitteln
17. Juli 2019
Montreal – Jugendliche, die viel Zeit im Internet verbringen, sind nicht automatisch gefährdet, depressiv zu werden. Entscheidend ist laut einer Studie in JAMA Pediatrics weniger, wie lange die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER