NewsVermischtesInterfraktioneller Gesprächskreis Hospiz zieht positive Arbeitsbilanz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Interfraktioneller Gesprächskreis Hospiz zieht positive Arbeitsbilanz

Mittwoch, 15. August 2012

Berlin – Der Interfraktionelle Gesprächskreis Hospiz hat nachhaltig zum Ausbau der bundesweiten Palliativversorgung beigetragen. Darauf die Vorsitzende des Gesprächs­kreises Marlene Rupprecht (SPD) anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Ein­richtung verwiesen. Die interfraktionelle Gruppe setzt sich seit 2002 für die Belange todkranker Menschen ein, verschafft Palliativmedizinern und -verbänden Gehör und stellt vorhandene Rahmenbedingungen kontinuierlich auf den Prüfstand.

„Wir betrachten es als unsere Aufgabe, abzufragen, ob das, was wir im Parlament beschlossen haben, auch wirkungsvoll ist oder ob wir in dem einen oder anderen Bereich nachjustieren müssen“, so Rupprecht. Darüber hinaus werde nicht alles, was in den Gesetzen steht, von den Krankenkassen umgesetzt. Hier verstehe sich der Gesprächskreis auch als parlamentarische Kontrollinstanz.

Insgesamt habe man im vergangenen Jahrzehnt einiges bewegt, so die positive Bilanz. Dies zeige nicht nur das breitere Angebot palliativmedizinischer Versorgung. „Dass es endlich einen Lehrstuhl für Kinder-Palliativmedizin und ein Kinderschmerzzentrum gibt, ist auch der Tatsache zu verdanken, dass wir diese Themen in die politische Diskussion getragen haben“, zeigte sich die Politikerin überzeugt.

Anzeige

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. November 2019
Mainz – Die Versorgung von Rheinland-Pfalz mit Hospizen und Palliativmedizin hat sich nach Darstellung der Landesregierung in den vergangenen zwei Jahren verbessert. „Wir können zufrieden sein, aber
Leichte Verbesserung der Hospizversorgung in Rheinland-Pfalz
14. Oktober 2019
Berlin – Patientenschützer haben sich für einen gesetzlichen Anspruch auf Hospizleistungen ausgesprochen. Nur 30.000 Schwerstkranke hätten die Chance, in einem der 236 stationären Hospize in
Ruf nach gesetzlichem Anspruch auf Hospizleistungen
18. Juni 2019
Berlin – Im neuen „Atlas der Palliativversorgung in Europa“ der European Association for Palliative Care (EAPC) nimmt Deutschland beim europaweiten Vergleich der Palliativversorgung Platz 15 von 49
Deutsche Palliativmedizin gut aufgestellt
12. Juni 2019
München – In den kommenden Jahren soll es bayernweit doppelt so viele Angebote für Hospiz- und Palliativpatienten geben wie bislang – dieses Ziel hat sich Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU)
Bayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln
23. April 2019
Berlin – Der Bundesverband Kinderhospiz hat Missstände in der Kinderhospizarbeit in Deutschland angeprangert. Obwohl es in den vergangenen Jahren einige Verbesserungen gegeben habe, müsse noch viel
Verband weist auf Probleme bei Kinderhospizarbeit hin
8. April 2019
Berlin – Der Bundesverband Kinderhospiz hat die aktuelle Versorgungslage in der Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen bemängelt und sich für einen deutlichen Ausbau ausgesprochen. Weltweit
Kinderhospizverband mahnt Ausbau der Palliativversorgung an
5. April 2019
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat zusammen mit dem Deutschen Hospiz- und Palliativverband, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Bundes­ärzte­kammer eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER