NewsMedizinEngland: Mehr Suizide in der Finanzkrise
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

England: Mehr Suizide in der Finanzkrise

Freitag, 17. August 2012

dpa

London – Die Finanzkrise nach 2007 hat in England etwa 1000 Menschen das Leben gekostet. Um diese Zahl ist die Rate der Suizide gestiegen, wie Wissenschaftler im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2012; 345: e5142) zeigen. Das soziale Netz ist in England traditionell weiter gestrickt als in Deutschland, bei Arbeitslosigkeit gibt es nur ein wöchentliches Taschengeld für die nötigten Ausgaben.

Die Austeritätspolitik angelsächsischer Länder nimmt wenig Rücksicht auf die Beschäftigungslage. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit um 25,6 Prozent zwischen 2008 und 2010 wird von der derzeitigen konservativen Regierung billigend inkauf genommen, gewissermaßen als Selbstreinigung der Wirtschaft. Die Untersuchung von Ben Barr, Universität Liverpool, zeigt jedoch, dass einige Briten mehr als nur den Arbeitsplatz verloren haben.

Anzeige

Nahezu parallel mit dem Anstieg der Arbeitslosigkeit kam es zu einer Zunahme von Suiziden, vor allem bei Männern und überwiegend in Regionen mit den höchsten Arbeitslosenzahlen. Laut Barr war es der erste Anstieg der Suizidrate in England seit 20 Jahren. Die Rate der Selbsttötungen nahm bei Männern um 8 Prozent und bei Frauen um 9 Prozent zu.

Da die Selbstmordrate bei Frauen dreimal niedriger ist als bei Männern, macht sich der Anstieg in absoluten Zahlen weniger bemerkbar. Laut Barr ist es infolge der Krise zu 155 zusätzlichen Suiziden bei Frauen und zu 846 zusätzlichen Suiziden bei Männern gekommen. Im Jahr 2010 hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt wieder entspannt. Arbeitslosigkeit und Suizidrate liegen aber weiter über den Werten vor Ausbruch der Krise. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #87388
Andreas Skrziepietz
am Dienstag, 21. August 2012, 16:02

Merkel

und ihre Parteifreunde waren es, die uns stets die Marktwirtschaft gepredigt haben. bis die Bankrotteure&Spekulanten, in deren solde sie stehen erkannten, daß die Gesetze des Marktes von ihnen leider nicht eingehalten werden können und deshalb der Sozialismus das für sie passende Wirtschaftssystem ist.
Übrigens hat das Verfassungsgericht unlängst entschieden, daß die Armee jetzt auch im Inneren eingesetzt werden darf, z.B. gegen Terrorristen, also Demonstranten, die es wagen, Banken zu blockieren.
Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Montag, 20. August 2012, 22:19

@ Andreas Skrziepietz: "It's the Economy, Stupid!"

Auf Sie, verehrter Skrziepietz, passt wirklich der Satz "It's the Economy, Stupid!" wie die Faust aufs Auge. Wenn da nicht dieses von Ihnen überaus 'intelligent' gewählte Bild unserer jetzigen Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, wäre, würde ich Sie ja u. U. ernst nehmen.

Aber so achte und respektiere ich lieber Frau Merkel, wenngleich ich Sie und Ihre Regierung häufig heftig kritisieren muss.

Mf+kG, ganz entspannt im Urlaub, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM
Avatar #87388
Andreas Skrziepietz
am Montag, 20. August 2012, 14:57

in Regionen mit den höchsten Arbeitslosenzahlen

Die Zeiten ändern sich. 1929 haben die Spekulanten Selbstmord begangen. Aber damals wurden sie ja auch noch nicht mit Subventionen belohnt.
LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
Berlin – Die Zahl der Suizide in Deutschland ist seit Jahren tendenziell leicht rückläufig. Das berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP. Im Jahr 2012 nahmen sich
Zahl der Suizide in den vergangenen Jahren gesunken
24. November 2020
Boston – Kann der Wirkstoff Finasterid, der die Steroid-5alpha-Reduktase hemmt und damit möglicherweise die Konzentration eines Neurosteroids im Gehirn senkt, bei jungen Männern, die das Mittel zur
Androgenetische Alopezie: Erhöht Finasterid das Suizidrisiko?
23. November 2020
Kassel – Vor einer fehlgeleiteten Debatte über Selbsttötungen warnen derzeit 17 Suizidforscher und Palliativmediziner in Deutschland. In einem vorgestern veröffentlichten Schreiben an den Autor
Mediziner warnen vor fehlgeleiteter Debatte über Suizidhilfe
18. November 2020
Berlin – Mit der Verschärfung der Coronamaßnahmen beschäftigt die Sorge vor Einsamkeit offenbar wieder mehr Menschen. In der ersten Novemberhälfte habe sich eine steigende Zahl von Anrufen um dieses
Mehr Anrufer bei der Telefonseelsorge wegen Corona
18. November 2020
Leipzig – Die Suizidraten unter alteingesessenen Deutschen sind rund doppelt so hoch wie unter Zuwanderern. Das ergab eine gestern veröffentlichte Untersuchung der Universität Leipzig. Demnach haben
Suizidrate bei Deutschen doppelt so hoch wie unter Migranten
8. Oktober 2020
Frankfurt am Main – Erste Zahlen deuten darauf hin, dass sich in der Coronapandemie möglicherweise weniger Menschen das Leben genommen haben. „In den Monaten Januar bis Juli 2020 gab es in Frankfurt
Möglicherweise weniger Suizide seit Corona
10. September 2020
Berlin – Auf die besondere Bedeutung der Suizidprävention in Krisenzeiten weist die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) hin. Die seit
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER