NewsAuslandSuizid-Vorkämpfer Nicklinson gestorben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Suizid-Vorkämpfer Nicklinson gestorben

Mittwoch, 22. August 2012

London – Tony Nicklinson, schwerstgelähmter Brite und Streiter für assistierten Suizid, ist am Mittwoch gestorben. Erst vor einer Woche war der 58-Jährige vor Gericht mit der Forderung nach einem Recht auf Selbsttötung unter ärztlichem Beistand gescheitert. Nach dem Urteil hatte er Berufung angekündigt. Nicklinson war seit einem Schlaganfall 2005 vom Hals abwärts gelähmt.

„Auf Wiedersehen, Welt, meine Zeit ist gekommen; ich hatte etwas Spaß“, ließ Nicklinson zum Abschied durch seine Frau Jane und seine Töchter Lauren und Beth per Twitter verbreiten. Die Angehörigen dankten in dem Tweet für die Unterstützung der Öffentlichkeit über die Jahre hinweg.

Anzeige

Beihilfe zum Suizid ist in Großbritannien ein Straftatbestand, der mit bis zu 14 Jahren Haft belegt werden kann. Obwohl mehr als 100 todkranke Briten in den vergangenen zehn Jahren ihr Leben in ausländischen Kliniken beendeten, wurde bislang niemand wegen Sterbehilfe strafrechtlich verfolgt. Im Februar 2010 gab die Staatsanwaltschaft neue Richtlinien zum Umgang mit solchen Fällen aus; dies führte bislang jedoch nicht einer Verurteilung. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

29. Juni 2018
Bonn/Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) wendet sich gegen eine Ausgabe tödlicher Medikamente zum Zweck der Selbsttötung durch staatliche Verwaltungsbehörden. Es forderte das
Ge­sund­heits­mi­nis­terium: BfArM darf keine Suizidmittel ausgeben
26. Juni 2018
Toronto – Patienten mit einer Psychose-Spektrum-Störung haben ein deutlich erhöhtes Suizidrisiko. In der kanadischen Provinz Ontario entfielen laut einer Studie in Schizophrenia Research (2018; doi:
Psychosen für jeden zehnten Suizid verantwortlich
21. Juni 2018
Seattle – Eine dialektische Verhaltenstherapie, entwickelt von einer US-Psychologin, die als Jugendliche selbst am Borderlinesyndrom litt, hat in einer randomisierten Studie in JAMA Psychiatry (2018;
Dialektische Verhaltenstherapie schützt Teenager vor Suiziden
11. Juni 2018
Atlanta – Immer mehr US-Amerikaner scheiden durch Freitod vorzeitig aus dem Leben. Die Suizidrate hat sich laut einer Studie in Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR 2018; 67: 617–624) seit 1999
USA: Starke Zunahme der Suizide
26. April 2018
Leipzig – Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Ulrich Hegerl, hat eine achtsamere Berichterstattung über Selbsttötungen angemahnt. „Ich warne auch vor vorschnellem Benennen
Medien sollen achtsamer über Suizide berichten
5. April 2018
Austin – Viele Jugendliche, die von der allgemeinen Geschlechternorm abweichen, bevorzugen es, mit einem von ihnen ausgewählten Namen angesprochen zu werden. Für ihre psychische Gesundheit ist es von
Geschlechtsidentität: Neuer Name stärkt psychische Gesundheit
20. März 2018
Jena – Unter Federführung des Universitätsklinikums Jena startet morgen das „Netzwerk zur Suizidprävention in Thüringen“ (NeST). Das teilte das Klinikum in Jena mit. Das Bundesministerium für
NEWSLETTER