NewsVermischtesTechniker Krankenkasse startet telemedizinisches COPD-Projekt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Techniker Krankenkasse startet telemedizinisches COPD-Projekt

Freitag, 24. August 2012

Hamburg – Mithilfe von Telemedizin will die Techniker Krankenkasse (TK) die Lebens­qualität von Patienten mit chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen (COPD) verbessern sowie vermeidbare Kranken­haus­auf­enthalte weiter reduzieren.

Dazu stattet die Kasse bundesweit zunächst 300 COPD-Patienten mit Telemedizin-Geräten aus. Damit erfassen die Betroffenen unterschiedliche Informationen, wie beispielsweise eventuelle Schlafstörungen oder die Sauerstoffsättigung des Blutes und übermitteln diese per Knopfdruck an ein telemedizinisches Zentrum in Stuttgart. „Medizinische Fachkräfte schauen sich den Verlauf der Werte an und können auf diese Weise frühzeitig auf Verschlechterungen reagieren“, verdeutlichte Thomas Heilmann, Leiter des COPD-Projektes bei der TK.

Im Rahmen des COPD-Projekts soll die Telemedizin-Gruppe in den kommenden zwei Jahren mit einer Kontrollgruppe ohne telemedizinischen Helfer verglichen werden. Sollten sich die guten Anfangserfahrungen wissenschaftlich belegen lassen, will die TK diesen Zweig des Tele-Monitorings weiter ausbauen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. September 2019
Waldems-Esch – Erkrankungen der Atemwege und der Lunge sind trotz therapeutischer Fortschritte eine der führenden Todesursachen in Deutschland. Darauf hat das Marktforschungsinstitut Insight Health im
Umsatzplus bei Medikamenten gegen obstruktive Atemwegserkrankungen
15. August 2019
Berlin – Die Diagnoseprävalenz der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ist von 5,1 Prozent im Jahr 2009 auf 6,4 Prozent im Jahr 2016 gestiegen und blieb im Folgejahr auf dem gleichen
Zahl der COPD-Diagnosen deutlich angestiegen
12. Juli 2019
Oxford – Die Bestimmung des C-reaktiven Proteins (CRP), das vor allem bei schweren Infektionen stark ansteigt, kann in der ambulanten Behandlung von Patienten mit akuten Exazerbationen einer
CRP-Schnelltest kann Antibiotika bei COPD-Exazerbationen einsparen
27. Juni 2019
New York – Ein Abfall des Tiffeneau-Index, dem Verhältnis von exspiratorischer Einsekundenkapazität (FEV1) zur forcierten Vitalkapazität (FVC), zeigt eine Verengung (Obstruktion) der Atemwege an. Ein
Diagnostischer Wert des Tiffeneau-Index für COPD bestätigt
25. Juni 2019
Berlin – Die Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) wird immer häufiger in Deutschland diagnostiziert. Das hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) heute
COPD wird häufiger diagnostiziert
24. Mai 2019
Philadelphia – Obwohl bei vielen Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) eosinophile Granulozyten an der Entzündung der Atemwege beteiligt sind, hat die Behandlung mit
Asthmamittel Benralizumab kann COPD-Exazerbationen nicht verhindern
7. Mai 2019
Löwen – Eine niedrig dosierte Therapie mit dem Antibiotikum Azithromycin könnte nach einer akuten Exazerbation einer chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ein erneutes Versagen der Therapie
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER