NewsÄrzteschaftGastroenterologen unzufrieden über Störanfälligkeit der Endoskope
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Gastroenterologen unzufrieden über Störanfälligkeit der Endoskope

Dienstag, 28. August 2012

dpa

Ulm – Die öffentliche Prämierung eines „Montags-Endoskops“ und die Verleihung eines sogenannten Schadens-Awards hat der Berufsverband der niedergelassenen Gastro­enterologen (bng) angekündigt. Neuanschaffungen, Reparaturen und Ausfälle von Endoskopen sind laut dem bng für die Praxen ein erheblicher Kostenfaktor. „Ein Drittel aller Endoskope muss bereits innerhalb des ersten Jahres nach Anschaffung repariert werden“, kritisierte bng-Vorstandsmitglied Thomas Eisenbach.

Er wies darauf hin, dass Gastroenterologen mehr als 75 Prozent ihres Praxisumsatzes mit Magen- und Darmspiegelungen erwirtschafteten. Die dafür erforderlichen Endoskope seien ihre wichtigsten Arbeitsmittel und ihre Zuverlässigkeit daher von elementarer Bedeutung.

Anzeige

Der bng versucht nach eigenen Angaben seit 2007 Qualitätskriterien für den unüber­sichtlichen Markt der Endoskope zu erarbeiten. In einem Online-Schadensregister erfasst der Verband Endoskopschäden systematisch. Neuerdings können hier nicht nur niedergelassene Ärzte, sondern auch Kliniken ihre Erfahrungen einbringen und ihre Schäden melden.

Als Anreiz zur aktiven Teilnahme und zur Steigerung der öffentlichen Wahrnehmung des Themas will der bng ab diesem Jahr jährlich zwei Auszeichnungen verleihen. „Wir wollen zum einen das ,Montags-Endoskop‘ küren, das heißt das jüngste Endoskop, das einer nicht auf einem Nutzerfehler beruhenden Reparatur bedurfte“, kündigte Eisenbach an.

Zum anderen wird die Praxis oder das Krankenhaus, die beziehungsweise das im letzten Jahr bezogen auf die Anzahl der Untersuchungen die meisten Endoskopreparaturen zu beklagen hatte, den bng-Schadens-Award erhalten, der mit einem Trostpflaster von 5.000 Euro verbunden sei.

Ziel des Registers und der beiden Preise ist laut Eisenbach „eine neutrale Bewertung der verschiedenen Einflussgrößen auf die Endoskopnutzung, um mehr Transparenz und Vergleichbarkeit bei den einzelnen Gerätetypen, Herstellern und Reparaturdienstleistern zu schaffen.“

Das Montags-Endoskop wird erstmals im Rahmen des Kongresses Viszeralmedizin 2012 am 20. September in Hamburg verliehen. Den bng-Schadens-Award 2012 erhält, wer bis 31. Oktober die meisten Schäden gemeldet hat. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
Berlin – Spitzenmedizinische Fachzentren dürfen besondere Leistungen wie etwa Tumorkonferenzen künftig auch für Patienten anderer Krankenhäuser anbieten. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA)
G-BA konkretisiert Qualitätsanforderungen an spitzenmedizinische Zentren
28. November 2019
Berlin – Eine neue Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat zum Ziel, die Über- und Unterversorgung bei Hausärzten abzubauen. Bei der Vorstellung der
Leitlinie soll Über- und Unterversorgung beim Hausarzt ein Ende setzen
26. November 2019
Berlin – Der Übergang zu der im Mai 2017 in Kraft getretenen EU-Medizin­produkte­verordnung (MDR) verläuft nach Angaben der Bundesregierung nicht reibungslos. Es mangele wegen der langen Dauer des
Handlungsbedarf bei Medizinprodukten
25. November 2019
Berlin – Krankenhäuser sind zukünftig verpflichtet, Patienten mit einer hüftgelenknahen Femurfraktur innerhalb von 24 Stunden zu operieren, sofern ihr Allgemeinzustand dies zulässt. Das hat der
Neue Richtlinie schreibt schnelle OP bei Oberschenkelhalsbruch vor
21. November 2019
Berlin – Vor einem zunehmenden Kostendruck bei Implantaten hat die Deutsche Gesellschaft für Endoprothetik (AE) gewarnt. Grund dafür sei eine sinkende Vergütung der Sachkosten durch die gesetzliche
Kostendruck bei Implantaten gefährdet Therapie
21. November 2019
Sydney – Ein australisches Gericht hat den Pharmakonzern Johnson & Johnson heute der Fahrlässigkeit für schuldig befunden, weil er mangelhafte Beckenboden-Netzimplantate ohne ausreichende Tests
Johnson & Johnson droht Millionenzahlung wegen mangelhafter Beckenbodennetze
20. November 2019
Berlin – Die Barmer hat am 1. November einen Qualitätsvertrag mit den Waldkliniken Eisenberg zur Verbesserung von Hüft- und Kniegelenksimplantationen unterzeichnet. Im Laufe des kommenden Jahres soll
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER