NewsPolitikSPD dringt auf Ende der Praxisgebühr
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SPD dringt auf Ende der Praxisgebühr

Mittwoch, 29. August 2012

Passau – Die SPD fordert ein sofortiges Ende der Praxisgebühr. Es könne nicht angehen, dass die Kassen Überschüsse anhäuften und gleichzeitig von den Ärmsten der Bevölkerung, von Rentnern und Geringverdienern, eine Praxisgebühr nehmen, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Karl Lauterbach, der Passauer Neuen Presse vom Mittwoch.

Die SPD habe die Abgabe für Arztbesuche zwar mit eingeführt, aber erkannt, dass diese nicht funktioniere. Sie habe keine gesundheitspolitische Funktion und werde von den Menschen als eine Provokation empfunden. Auch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will die Gebühr abschaffen. Die Union stellt sich jedoch quer. Eine Lösung des Streits soll im nächsten Koalitionsausschuss gefunden werden. © dapd/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER