Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kabinettsentwurf: Mehr Rechte für privat Krankenversicherte

Mittwoch, 29. August 2012

Berlin – Privat Krankenversicherte sollen mehr Rechte gegenüber ihren Krankenver­sicherungen erhalten. Einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Änderung ver­sich­erungs­rechtlicher Vorschriften aus dem Haus von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat das Bundeskabinett am Mittwoch verab­schiedet.

Danach muss eine Kran­ken­ver­siche­rung künftig innerhalb von vier Wochen entscheiden, ob sie die Kosten einer mindestens 2 000 Euro teuren Heilbehandlung übernimmt. Die Auskunft ist verbindlich, soweit sie auf der Grundlage eines Heil- und Kostenplans erteilt wird. In dringenden Fällen muss sie spätestens nach zwei Wochen erteilt werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Einsicht in Krankenunterlagen. Hierzu erläutert das Bundesjustizministerium: „Bisher kann ein Versicherungsnehmer in der privaten Kranken­versicherung in Unterlagen, die der Versicherer zur Prüfung seiner Leistungs­pflicht eingeholt hat, nur über einen Arzt oder über einen Rechtsanwalt Einsicht nehmen. Zukünftig soll er selbst Einsicht nehmen können, es sei denn, erhebliche therapeutische oder sonstige Gründe stehen dem entgegen.“

Ein weiterer Aspekt des Gesetzentwurfes betrifft das Kündigungsrecht. Bei einer Beitragserhöhung der Kran­ken­ver­siche­rung hat der Versicherte zwei Monate Zeit, um zu kündigen, statt wie bisher einen Monat.

© Rie/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

24.08.17
Experten diskutieren Zukunft der PKV
Berlin – CDU und Privatversicherer haben gestern auf der Euroforum-Konferenz „PKV aktuell“ vor der Abschaffung der privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) gewarnt. „Die PKV ist der spürbare......
23.08.17
Mehr privat Versicherte beschweren sich beim Ombudsmann
Berlin – Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Anfragen beim Ombudsmann der Privaten Kranken- und Pflegeversicherung (PKV) erstmals seit Jahren wieder leicht gestiegen. 2016 gingen dort 6.084......
17.08.17
Kran­ken­ver­siche­rung: Schleswig-Holstein sieht Reformbedarf
Kiel – Schleswig-Holsteins Landesregierung sieht wegen der demografischen Entwicklung einen Reformbedarf des Kran­ken­ver­siche­rungssystems in Deutschland. Pläne aus Hamburg, jungen Beamten auch den Weg......
16.08.17
Debeka kündigt teilweise niedrigere Beiträge an
Koblenz – Nach kräftigen Tariferhöhungen hat die Debeka für 2018 teils niedrigere Beiträge angekündigt. „Nach einem Jahr mit relativ hohen Beitragsanpassungen werden im kommenden Jahr für viele......
11.08.17
Privatpatienten erhalten neue Arzneimittel schneller
Berlin – Versicherten der privaten Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) erhalten neue Medikamente schneller als Versicherte der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). Dies ist ein Ergebnis des neuen......
09.08.17
Private Kran­ken­ver­siche­rung will neue Regeln für Beitragsanpassung
Berlin – Die privaten Krankenversicherer fordern neue gesetzliche Regeln für Beitragserhöhungen, um die gefürchteten sprunghaften Anstiege künftig zu vermeiden. Starke Beitragsschübe nach mehreren......
09.08.17
Hartmannbund kritisiert Hamburger Vorstoß zur Öffnung der GKV für Beamte
Berlin – Der Hartmannbund (HB) hat die Initiative des Hamburger Senates kritisiert, den Beamten der Hansestadt die Wahlfreiheit zwischen privater und gesetzlicher Krankenkasse zu gewähren. „Frau......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige