NewsÄrzteschaftBundesweite Kooperation zwischen AXA, Gothaer und Hausärztlicher Vertragsgemeinschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Bundesweite Kooperation zwischen AXA, Gothaer und Hausärztlicher Vertragsgemeinschaft

Freitag, 31. August 2012

Köln – Die Versicherungen AXA und Gothaer wollen ihre Zusammenarbeit mit der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft (HÄVG) nach Abschluss eines einjährigen Pilotprojektes in Nordrhein bundesweit ausweiten. Damit wollen sie nach eigenen Angaben die hausärztliche Versorgung ihrer Kunden nach verbindlich vereinbarten Standards optimieren und die zentrale Rolle des Hausarztes stärken. Die bundesweite Kooperation startet ab September.

„Die Kooperationspartner unterstützen Hausärzte dabei, einen Überblick über weitere Medikamentenverordnungen, beispielsweise durch Fachärzte, zu gewinnen – dies ist ein Mehrwert für alle Beteiligten“, betonte HÄVG-Vorstandsvorsitzender Eberhard Mehl. Ziel sei, dass die teilnehmenden Ärzte ihre Patienten optimaler mit Arzneimitteln versorgen. Ein zentraler Überblick über die Gesamtmedikation soll helfen, Wechselwirkungen zu vermeiden und Kosten zu senken.

„Gerade Kunden, die viele Medikamente einnehmen, ist eine Arzneimittelüberprüfung durch ihren Arzt wichtig. Mit dieser Kooperation können wir dem entsprechen und den Kundenservice noch weiter ausbauen“, ergänzte Michael Kurtenbach, Vorstand der Gothaer Kran­ken­ver­siche­rung.

Anzeige

Ab September können sich bundesweit alle Hausarztpraxen an der Kooperation beteiligen und unter anderem die Beratungsleistung „Arzneimittel-Check“ anbieten. Diese gilt als Bestandteil der Gebührenordnung für Ärzte und wird von den Versicherern im Tarifumfang erstattet. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. November 2019
Halberstadt – Der Vorsitzende des Hausärzteverbandes Sachsen-Anhalt, Stefan Andrusch, wünscht sich für seine Kollegen weniger unnötigen Ballast und mehr Zeit für schwierige Fälle. Mit
Wunsch nach mehr Entlastung durch Praxisassistenten
2. Oktober 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg, MEDI Baden-Württemberg sowie mehr als 50 Betriebskrankenkassen haben nach zehn Jahren hausarztzentrierter Versorgung (HzV) in Baden-Württemberg ein
Positives Fazit nach zehn Jahren hausarztzentrierter Versorgung in Baden-Württemberg
27. September 2019
Berlin – Die Delegiertenversammlung des Deutschen Hausärzteverbandes (DHÄV) hat heute in Berlin seinen langjährigen Bundesvorsitzenden Ulrich Weigeldt (69) wiedergewählt. Für den Hausarzt aus Bremen
Weigeldt als Bundesvorsitzender des Hausärzteverbandes wiedergewählt
26. September 2019
Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) will die hausarztzentrierte Versorgung (HZV) weiter ausbauen und möglichst flächendeckend ausrollen. Das sei eine der Hauptaufgaben des Verbandes in den
Hausärzteverband will hausarztzentrierte Versorgung weiter ausbauen
8. Mai 2019
München – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hat sich für mehr Vergünstigungen für Patienten ausgesprochen, die sich in Hausarztprogramme einschreiben. Das Terminservice- und Versorgungsgesetz
Hausärzte wünschen sich mehr Vergünstigungen für Patienten in Hausarztprogrammen
24. April 2019
Berlin – Die hausarztzentrierte Versorgung (HzV) hat sich nach Ansicht der Bundesregierung bewährt. Das gilt sowohl in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit als auch eine Verbesserung der
FDP kritisiert fehlende neutrale Auswertung der hausarztzentrierten Versorgung
22. März 2019
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg (HÄV) hat sich für den bundesweiten Ausbau der hausarztzentrierten Versorgung (HzV) ausgesprochen. Insbesondere für chronisch Kranke und multimorbide
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER