NewsPolitik300 Millionen Euro Personalkostenhilfe für Kliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

300 Millionen Euro Personalkostenhilfe für Kliniken

Freitag, 31. August 2012

Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben sich auf die Höhe der finanziellen Personalkostenhilfe geeinigt. Das vereinbarte Volumen von 300 Millionen Euro soll umgehend in die Krankenhäuser fließen. „Das ist ein wichtiger Schritt zur Entlastung der Krankenhäuser noch im laufenden Jahr“, erklärten DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum und GKV-Vorstandsvize Johann-Magnus von Stackelberg.

Mit dem am 1. August in Kraft getretenen geänderten Krankenhausfinanzierungsrecht ist den Krankenhäusern eine finanzielle Personalkostenhilfe gewährt worden, die zu einem Drittel durch eine Tarifausgleichsrate refinanziert werden soll. Der jetzt von den Selbst­ver­waltungspartnern vereinbarte Zuschuss entspricht einer Anhebung der Fallpauscha­lenvergütungen um 0,51 Prozent für das gesamte Jahr 2012.

Der Transfer der Mittel erfolgt über eine Anpassung der Landesbasisfallwerte. Zur Umsetzung der Regelungen schließen die Landeskrankenhausgesellschaften und die Kassenverbände auf Landesebene entsprechende Vereinbarungen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER